Damen-BL: SV Arminen erster Finalist!

3:1 Erfolg über Post SV!

Foto: Manfred Eitenberger

Die Damen des amtierenden Staatsmeisterschaft starteten druckvoll und ließen die Postlerinnen anfangs nur spärlich aus ihrer Hälfte kommen. Eine Strafecke sowie eine Riesenchance durch Kasia Krasinska brachten nichts für Schwarz-Weiß ein, danach flachte das Spiel ein wenig ab. Mit der Schlusssirene des ersten Viertels gab es noch eine Strafecke, im zweiten Nachschuss traf Elena Richter zum 1:0 für Arminen. Im zweiten Viertel konnte sich Post besser befreien, aus einem Konter entstand allerdings die zweite Strafecke für Arminen. Diese verwandelte Kristine Vukovich, abermals im Nachschuss, zum 2:0 für Arminen. Dieser Zwei-Tore-Vorsprung der Arminen war auch der Pausenstand in diesem ersten Halbfinale.

Die Halbzeitansprache von Post-Trainer Florian Sedy zeigte zu Beginn der zweiten Hälfte anscheinend Wirkung, Post zeigte sich aggressiver und erarbeitete sich einige Torchancen. Eine davon verwertete Alexandra Moser zum Anschlusstreffer - nur noch 2:1 Arminen. Im letzten Viertel kämpfte sich Arminen wieder zurück und gestaltete das Spiel ausgeglichener, ohne anfangs torgefährlich zu werden. Erst acht Minuten vor Schluss war es Katharina Sandner, die per argentinischer Rückhand das 3:1 für Arminen erzielte. Post warf daraufhin naturgemäß alles nach vorne, kam aber zu keinen nennenswerten Torchancen mehr.

Mit diesem Endergebnis von 3:1 zieht Arminen damit ins Finale um den österreichischen Meistertitel ein, der Gegner dafür wird im zweiten Halbfinale zwischen NAVAX AHTC und WAC ermittelt.

SV Arminen - Post SV 3:1 (2:0)

1:0 Elena Richter (14.)
2:0 Kristine Vukovich (24.)
2:1 Alexandra Moser (36.)
3:1 Katharina Sandner (52.)

KE: SVA (3/2) Post (0/0)

Dominic Uher (Trainer SV Arminen)

"Offensiv und defensiv gibt es Optimierungspotential, wir werden uns das  im Videostudium ganz genau ansehen! Jedenfalls müssen wir noch etwas drauflegen, um im Finale bestehen zu können!"

Zurück