5:4 Sieg Österreichs nach Penalty Shoot-Out gegen Italien

1:1 Unentschieden nach regulärer Spielzeit

Foto: © Press Eye

Das erste Turnierspiel im nordirischen Belfast gegen tief stehende Italiener startete für Österreichs Auswahl nicht optimal. Zu viele unerzwungene Fehler führten zu zwei Strafecken der Italiener, eine davon verwertete Thomas Keenan per hartem Schuss ins linke untere Eck zum 0:1. Dieser Gegentreffer schien wie ein Weckruf für die rot-weiß-rote Auswahl zu wirken, die erste erarbeitete Strafecke verwandelte Michael Körper zum 1:1 Ausgleich.

Mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit, danach wurde das Spiel Österreichs besser. Die D'Souza-Auswahl kam gut bis in den gegnerischen Kreis, konnte dort aber die Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen. Drei Strafecken Österreichs standen zwei Italiens gegenüber, keine davon führte zu einem Torerfolg. Damit stand am Ende der regulären Spielzeit ein Unentschieden zu Buche. Da es nach einer Neuregelung der FIH einen Gewinner jedes Spiels geben muss, musste ein Penalty Shoot-Out über Sieger und Verlierer entscheiden. Dieses konnte die österreichische Auswahl mit 4:3 für sich entscheiden und sich damit den Zusatzpunkt und den zweiten Tabellenrang nach dem ersten Spieltag sichern.

Österreich - Italien 4:3 n. P. (1:1) (1:1 HZ)

0:1 Thomas Keenan (18. / KE)
1:1 Michael Körper (22. / KE)

Penalty Shoot-Out

1:0 Benjamin Stanzl (getroffen)
1:0 Italien (verschossen)
2:0 Bernhard Schmidt (getroffen)
2:1 Italien (getroffen)
2:1 Leon Thörnblom (verschossen)
2:2 Italien (getroffen)
3:2 Sebastian Eitenberger (getroffen)
3:3 Italien (getroffen)
3:3 Michael Körper (verschossen)
3:3 Italien (verschossen)

Sudden Death (umgekehrte Reihenfolge)

3:3 Italien (verschossen)
4:3 Benjamin Stanzl (getroffen)

Tabelle Gruppe A (nach Spieltag 1)

Platz Nation Tordifferenz Punkte
1. Irland +7 3
2. Österreich 0 2
3. Italien 0 1
4. Ukraine -7 0


Xaver Hasun (Captain Östereich)

"Wir haben es leider nicht geschafft unsere guten Phasen auszunutzen. Trotzdem ist nichts passiert und wir sind voll im Turnier drin. Ich bin mir sicher, dass wir morgen gegen Irland ein ganz anderes Gesicht zeigen werden!"

Zurück