Legionäre: Laskowski deutscher Vizemeister

Ex-Herren Cheftrainer Tomek Laskowski als erster österr. Trainer im deutschen Finale!

Foto: © hockeyliga.de

Als erster österreichischer Trainer überhaupt hat es Tomek Laskowski geschafft, ins deutsche Hallenfinale einzuziehen. Gegen den Mannheimer HC gab es im Halbfinale einen knappen 4:3 Erfolg, mit dem man ins Finale gegen den Nordstaffel- und Hamburg-Konkurrenten UHC einzog.
Dieses Finale war eines Endspiels mehr als würdig, einen 2:4 Rückstand holten die ohne Nationalspielerin Marta Laginja angetretenen HTHC-Damen innerhalb einer Minute auf, womit ein Penalty Shoot-Out entscheiden musste.
In diesem hatte der UHC mehr Glück, gewann 8:7 und sicherte sich die deutsche Meisterschaft im Hallenhockey.

HTHC-Herren scheitern im Semifinale am späteren deutschen Meister RW Köln

files/oehv/Bilder/2017/Koerper v RWK.jpg

Leider verlor der HTHC an diesem Wochenende zwei Penalty Shoot-Outs. Die Herren lagen gegen Rot-Weiß Köln immer knapp zurück, Nationalteam-Captain Xaver Hasun und Daniel von Drachenfels sicherten aber das Unentschieden nach regulärer Spielzeit. Im Penalty Shoot-Out scheiterte Michael Körper an RW-Köln Schlussmann Victor Aly, Köln traf derer beiden Penalties und zog damit ins Finale ein, wo sie sich nach erneutem Penalty Shoot-Out mit 4:3 gegen den Mannheimer HC durchsetzten und sich im vierten Hallen-Finale hintereinander zum ersten Mal die deutsche Meisterschaft sicherten.

Zurück