Legionärscheck: Körper bombt HTHC ins Halbfinale!

Die Viertelfinali in Deutschland mit österreichischer Beteiligung sind Geschichte!

Die österreichischen Legionäre Körper und Hasun haben mit ihrem Harvestehuder THC wieder einmal für Furore in Deutschland gesorgt. Im Viertelfinale lagen die Hamburger, die ohne die beiden weiteren Österreicher Patrick Stanzl und Oliver Binder angetreten waren, gegen Zehlendorf zwei Mal mit zwei Toren zurück, danach kam der Auftritt von Michael Körper, der zwischen Minute 7 und 39 die Partie mit sechs Toren aus sechs Strafecken zum 6:5 drehte. Beim Stand von 1:3 hatte HTHC-Coach Bechmann seinen Torhüter vom Feld genommen und Österreichs Nationalteam-Captain Xaver Hasun als sechsten Feldspieler gebracht, um eine künstliche Überzahl zu erzeugen. Da dieser Versuch perfekt klappte, spielte Hasun die restlichen 34 Minuten als Feldspieler mit Torwartrechten weiter und avancierte neben Körper zum Helden des Abends. Der wiederum traf mit dem Schlusspunkt zum 12:6 insgesamt acht Mal in diesem Spiel und schoss sein Team damit ins Halbfinale, das kommendes Wochenende in Mühlheim ansteht.
Der Münchner SC unterlag ohne den österreichischen U-21 Vize-Europameister Philipp Schippan Rot-Weiß Köln mit 2:8 und beendete damit die Hallen-Saison.
Für unseren Nationaltorhüter Ferdinand Stvarnik im Dienste von TG Heimfeld sowie Julius Heimanns vom Düsseldorfer HC war die Saison schon länger vorbei - beide schafften den Klassenerhalt allerdings souverän.
Bernhard Schmidt vom Club an der Alster ließ wegen einer Knieverletzung die Hallensaison aus, um für das Feld und die World League 2 wieder fit zu sein.

HTHC-Damen ebenfalls im Halbfinale

Auch die Damen des HTHC mit Ex-Österreich Nationaltrainer Tomek Laskowski haben den Einzug ins Halbfinale der deutschen Meisterschaft geschafft. Der ohne Österreichs Nationalspielerin Marta Laginja angetretene HTHC lag schon mit 4:5 gegen den Berliner HC zurück, drehte aber zehn Minuten vor Schluss das Spiel noch einmal und gewannen mit 6:5. Rot-Weiß Köln ohne der rekonvaleszenten österreichischen Nationalspielerin Julia Busch verlor gegen den Mannheimer HC im Penalty Shoot-Out mit 4:5.
Die Damen des Münchner SC, ebenfalls ohne Österreichs Nationalspielerin Alexandra Sandner, schieden mit 1:4 gegen Titelaspirant Düsseldorf aus dem Viertelfinale aus.
Lisa Steyrer schaffte mit dem Großflottbeker THC souverän mit dem vierten Platz in der Nord-Staffel der deutschen Bundesliga den Klassenerhalt und war mit sieben Treffern zweitbeste Torschützin ihres Teams.
Teamcaptain Corinna Zerbs landete mit Eintracht Frankfurt nur auf dem vorletzten Platz der Süd-Staffel, erzielte aber immerhin zehn Treffer.

Polo Hamburg Herren und SC Frankfurt 1880 mit souveränem Aufstieg ins deutsche Oberhaus

In der zweiten deutschen Liga haben unsere drei Hamburg-Legionäre Leon Thörnblom, Franz Lindengrün und Bartek Szmidt schon letztes Wochenende souverän den Aufstieg in die erste Bundesliga fixiert. Die beiden U-21 Spieler Thörnblom und Lindengrün absolvierten nur noch fünf Spiele, in denen Lindengrün ebensooft erfolgreich und damit bester österreichischer Torschütze bei Polo war. Noch früher fixierte Constantin Lenz mit Frankfurt den Aufstieg, 27 Punkte aus 10 Spielen sprechen eine deutliche Sprache - Lenz war mit 9 Treffern als drittbester Torschütze seines Teams auch wesentlich am Aufstieg beteiligt.

Stanzl in Indien mit glücklosem Start

Die ersten drei Spiele in Indiens Profi-Liga, der "Coal India Hockey India League 2017", waren nicht gerade vom Glück für die von Österreich-Coach Cedric D'Souza trainierten Delhi Waveriders verfolgt. Nach der 1:0 Niederlage gegen Moritz Fürste's Kalinga Lancers und dem torlosen Unentschieden gegen die Ranchi Rays setzte es am heutigen Montag eine 2:3 Niederlage gegen Dabang Mumbai. Justin Reid-Ross konnte mit seinem Strafecken-Treffer zwar zum ersten Mal für die Waveriders in dieser Saison überhaupt anschreiben, zu mehr als einer knappen Niederlage reichte dies aber nicht. Das nächste Spiel steht am 7. Februar um 14:50 mitteleuropäischer Zeit gegen die Jaypee Punjab Warriors an.

Zurück