Hockeynachrichten 11/2015

Nächste Hockeynachrichten: 24.3.2015  
RUSTRA: Dr. Tassilo Neuwirth Tel.: 01/533 70 36-0
Verbandsärztin: Dr. Ana Laginja Tel.: 0664/731 771 42

News

  • 08.03.2015 - Österreich verliert World-League-Finale gegen Irland

    Österreichs Hockey-Herren haben das Zweitrundenturnier der World League in Chula Vista (USA) als Zweiter beendet. Im Finale musste das Team von Trainer Tomasz Laskowski eine 1:2-Niederlage gegen Irland hinnehmen.

  • 08.03.2015 - Österreich steht in der dritten Runde der World League

    Österreichs Hockey-Herren sind dem Traum von Olympia 2016 in Rio de Janeiro einen großen Schritt näher gekommen. Im Halbfinale der zweiten Runde der World League in Chula Vista rang das Team von Trainer Tomasz Laskowski Russland mit 4:2 im Shootout nieder.

  • 05.03.2015 - World League: Österreich steht im Halbfinale

    Österreich bleibt im Rennen um die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Im Viertelfinale der zweiten Runde der World League feierten die ÖHV-Herren in Chula Vista einen 2:1-Erfolg gegen Gastgeber USA und stehen im Halbfinale. Dominic Uher erzielte den Siegtreffer zwei Minuten vor dem Ende.

  • 04.03.2015 - World League: Österreich lässt Chile keine Chance

    Österreichs Hockey-Herren beenden die Gruppenphase der zweiten Runde der World League mit einem beeindruckenden Sieg: Gegen Chile feiert das Team von Trainer Tomasz Laskowski in Chula Vista (USA) einen deutlichen 5:1-Erfolg und beendet die Vorrunde somit auf Platz zwei der Gruppe A hinter Irland. Im Viertelfinale wartet jetzt Gastgeber USA.

Das war das U14 Final Four und zugleich der Abschluss der Hallensaison

Keine Überraschungen an diesem Wochenende, bis auf einen kleinen Platztausch in der U14 blieben die Platzierungen so wie nach dem Grunddurchgang.

U14w Halbfinale: NAVAX AHTC – WAC 11:0 (5:0)
Wenn bei einer Mannschaft an diesem Tag alles gelingt und bei der anderen fast gar nichts, dann kommt es zu so einem Ergebnis. In den ersten Spielminuten kommt der WAC durch chouragierten Beginn gleich zu zwei guten Möglichkeiten, dann aber fallen die Tore nur mehr auf Seiten des NAVAX AHTC. Torschüsse, Kurze Ecken...so ziemlich alles wird an diesem Tag verwertet. Nach einer schönen Aktion über Fiona Felber, Laura Kern und Elina Messeritsch kommt es zur ersten Kurzen Ecke, die von Johanna Czech zum 1:0 verwertet wird. Kurze Zeit später ist es wieder Johanna Czech, die mit einem sehenswerten Heber ins Kreuzeck auf 2:0 stellt. Mit der nächsten KE erhöht Fiona Felber auf 3:0. Eine Kurze Ecke in dieser Spielhälfte für den WAC bleibt ohne Treffer. Dafür versenkt abermals Johanna Czech eine KE trocken zum 4:0. Eine weitere Kurze Ecke für die AHTC-Mädels bleibt diesmal ohne Treffer, dafür aber stellt Carolin Krizek aus dem Spiel heraus auf 5:0. Das ist auch der Pausenstand.
Gleich in den ersten Sekunden nach Wiederanpfiff trifft Laura Kern, das Tor wird aber nicht gegeben. Eine Minute später holt die sich aber den Treffer und stellt auf 6:0. Eine KE für den AHTC kann Isabella Klausbruckner auf der Linie abwehren. Die AHTC-Mädels kommen immer wieder gefährlich in den gegnerischen Schusskreis; eingeleitet werden diese Offensiven immer entweder durch Fiona Felber oder Johanna Czech. Dann legt Elina Messeritsch ideal für Marie Offner auf und es steht 7:0. Die nächste KE verwandelt Fiona Felber zum 8:0. Im Nachschuss nach Torfrauabwehr kann Josefa Frey auf 9:0 erhöhen. Aus dem Spiel heraus trifft Marie Offner zum 10:0 und noch knapp vor dem Schlusspfiff fällt das 11:0 durch Elina Messeritsch.

U14w Halbfinale: HC Wr. Neudorf – Post SV 3:0 (2:0)
Etwas weniger eindeutig, aber letztendlich auch klar, verläuft dieses Spiel. Beide Mannschaften beginnen eher zaghaft und abtastend und versuchen eher einmal gut zu verteidigen. Dadurch ergeben sich nur einige wenige Möglichkeiten und auch schleichen sich, vielleicht durch Nervosität, auf beiden Seiten immer wieder Fehler im Zuspiel ein. So dauert es auch zwölf Minuten bis das erste Tor fällt. Die erste Kurze Eckefür die Neudorferinnen kann die Post-Torfrau noch abwehren; die Wiederholungsecke verwandelt Katharina Hefter mit einer Ablegervariante aber zum 1:0. Und bald darauf erarbeiten sich die Neudorf-Mädels die nächste KE, die wieder Katharina Hefter mit einem schönen Heber zum 2:0 verwandelt. So geht es in die Pause.
Schon nach einer Spielminute in der zweiten Halbzeit trifft Adriana Füllenhals zum 3:0. Jetzt wird das Spiel etwas schneller, die Post-Mädels geben noch nicht auf. Eine Kurze Ecke für die Post folgt daraus, wo aber Michaela Streb im Tor von Wr. Neudorf sich wieder auszeichnen kann. Auch die Neudorf-Mädels haben augenscheinlich ihre Anfangsnervosität abgelegt, und kommen jetzt immer mehr in Schwung und setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest und kommen so zu einigen Möglichkeiten. So kann aber Alexandra Jenny im Posttor einen starken Schuss von Sabrina Hruby abwehren. Die Mädels des Post SV stoßen mit Kontern aber auch immer wieder in den Neudorfschusskreis vor. Eine daraus resultierende Kurze Ecke bleibt aber unverwertet. Ein, zwei Mal ist wieder die Posttorfrau zur Stelle, sodass es den Neudorferinnen nicht gelingt, den Spielstand zu erhöhen. Auch bei ihnen bleibt eine weitere KE ohne Torerfolg. Es gibt dann noch drei Minuten vor Ende einen 7m für den Post SV, den Michaela Streb sensationell abwehrt. Damit ist auch diese Partie entschieden und die Neudorferinnen stehen, wie schon eine Woche davor, wieder im Finale.

U14w Spiel um Platz 3: WAC – Post SV 1:2 (1:1)
Die ersten Minuten wogt das Spiel hin und her, ohne dass aber eine Mannschaft in den gegnerischen Schusskreis vorstößt. In Spielminute 4 ist aber plötzlich Isabella Klausbruckner schnell zur Stelle und trifft zum 1:0. Gleich darauf folgen je eine Kurze Ecke für den WAC und den Post SV. Nach einem Time Out von WAC kommt die Mannschaft gut wieder zurück, hat jetzt mehr Spielanteile, aber keine zwingenden Chancen. Die letzten fünf Spielminuten legen aber die Post-Mädels wieder an Tempo zu, erspielen sich einige Möglichkeiten, kommen zu Torschüssen und acht Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelingt Hannah Plutzar das Tor zum 1:1- Ausgleich.
Die zweite Spielhälfte beginnt der WAC wieder stark und kommt hauptsächlich über Isabella Klausbruckner zu Aktionen im Post-Schusskreis. In Spielminute 5 hat der WAC die Topchance zur Führung, doch der Ball trifft das Tormetall. Dann wird das Spiel irgendwie sehr hektisch – und nicht nur das Spiel ansich, sondern auch die Mädels beider Mannschaften können ihre normalen Spielmöglichkeiten nicht abrufen. Passungenauigkeiten beim Zuspiel, ballverluste prägen die nächsten Spielminuten. In Spielminute 11 gibt es KE für den Post SV, der Schuss geht aber knapp daneben. In Minute 14 dann ein schneller Angriff der WAC-Mädels, Isabella Klausbruckner kommt zum Schuss, aber Alexandra Jenny im Posttor ist zur Stelle, kann der starken Schuss abwehren und auch noch den gefährlichen Nachschuss – und im schnellen Konterangriff ist die Post im WAC-Schusskreis und Jennifer Weber trifft zur 1:2-Führung für den Post SV. Jetzt wird es nochmals hektischer, sogar je eine grüne Karte gibt es. Kurz vor Ende dann noch eine Kurze Ecke für die Post-Mädels. Und dann ist es entschieden: Sie holen sich doch noch die Bronzemedaille.

Ziemlich eindeutig verlaufen die beiden Halbfinalspiele der Burschen.

U14 Halbfinale: SV Arminen – HC Wien 7:3 (5:1)
20:00 Anpfiff
18:12 Schon der erste Torschuss durch die Arminen, aber Felix Piller im HCW-Tor ist zur Stelle.
17:57 Gleich der nächste Versuch
15:22 Wieder Chance für SVA
13:11 KE für SVA und AnschlussKE, aber noch scheitert man am Tormann
11:00 Nach schönem Zuspiel stellt Simon Scherf auf 1:0 für die Arminen
10:09 Markus Hellwagner erhöht auf 2:0
09:00 KE für HCW und dann 7m Nikolas Wellan verkürzt auf 2:1
08:10 KE für SVA und Max Trnka verwandelt sicher zum 3:1
07:13 Eine schöne Aktion der Arminen durch Paul Trnka
05:25 mit einem Stecher über den Tormann trifft Paul Trnka zum 4:1
03:30 KE für SVA ---
00:04 KE für SVA und Max Trnka stellt auf 5:1

20:00 Wiederanpfiff
19:30 Gleich sind die Arminen vor dem HCW-Tor
18:29 Bei einer guten Chance vom HC Wien ist der Arminentormann Vinzenz Taumberger zur Stelle
16:43 Mit einem schnellen Angriff über mehrere Stationen kommen die Arminen vor das gegnerische Tor; Torschuss, aber tolle Parade von Felix Piller, und auch den Nachschuss aus kurzer Distanz kann er abwehren
12:53 Nikolas Wellan mit einer guten Aktion
12:10 Justus von Stechow trifft zum 6:1
11:30 Auch die nächste Arminenattacke wehrt der HCw-Tormann ab
11:00 Ein Schuss von Justus von Stechow geht knapp neben das Tor
10:30 KE für SVA ---
09:57 KE für HCW --- Tormann wehrt ab
09:00 Supersolo und Abschluss von Nikolas Wellan zum 6:2
07:50 Max Trnka geht alleine durch und zieht ab zum 7:2
Die HCW-Burschen versuchen die Gegenwehr, aber es gelingt nicht wirklich
03:30 Matthias Buchleitner trifft zum 7:3
00:30 gute Abwehr des HCW-Tormanns
00:10 und gleich nochmals
Damit ist der Einzug der Arminen ins Finale klar fixiert.

U14 Halbfinale: Post SV – NAVAX AHTC 6:2 (5:0)
Auch hier geht es schnell Richtung Entscheidung. Nach einer ersten schnellen Chance gleich nach Anpfiff für den AHTC kommen sie auch noch zu einer Kurzen Ecke, die aber nicht verwertet wird. Und im schnellen Vorstoß nach der KE schießt Yannick Matousek aus der Drehung heraus ein schönes Tor zum 1:0 für den Post SV. Und mit dem nächsten sehenswerten Tor (ein herrlicher Heber über den Tormann) stellt Bastian Valas auf 2:0. Frederik Swete holt mit einer schnellen Aktion eine Kurze Ecke für den NAVAX AHTC, die ablegervariante geht aber neben das Tor. nach einigen Angriffen des Post SV stellt dann Mathias Schneider auf 3:0. Zwei Chancen für den AHTC bleiben unverwertet, dafür aber trifft Yannick matousek zum 4:0. Und gleich danach stellt Jan Grüner den Pausenstand von 5:0 her. Eine Kurze Ecke für die Post mit Schlusspfiff bleibt ohne Torerfolg.
Die zweite Halbzeit verläuft anfänglich weniger offensiv und schnell. In den ersten zehn Spielminuten tut sich nicht viel: Post kommt zu einer guten Möglichkeit und zu einer Kurzen Ecke, die Jakob Scherf im AHTC-Tor parieren kann. Dann trifft in Minute 11 David Haimov zum 5:1 und  gut eine Minute später trifft er abermals mit einer schön heraus gespielten Aktion zum 5:2. Doch der Post SV kommt wieder auf und zur nächsten Chance, die von Jakob Scherf im AHTC-Tor verhindert wird. Dann folgt noch einer schöner Angriff des AHTC, der in einer Kurzen Ecke endet, aber ohne Torerfolg. Und Sekunden vor dem Schlusspfiff verwertet Jan Grüner eine KE zum 6:2 für den Post SV. Finaleinzug damit klar erspielt.

U14 Spiel um Platz 3: HC Wien – NAVAX AHTC 3:0 (2:0)
In der ersten Hälfte tut sich nicht viel.Eine Kurze Ecke für den HCW und bald darauf stellt Jan Tannenberger auf 1:0 für die Burschen vom HC Wien. Eine weitere Möglichkeit und ein Torschuss von Nikolas Wellan sind die nächsten Aktionen, bevor die AHTC-Burschen zu einer Chance kommen.Sonst tut sich nicht viel in den beiden Schusskreisen – nur dazwischen. Bei 1:30 noch zu spielen erhöht Quirin Wetter auf 2:0. Und Sekunden vor dem Pausenpfiff kann AHTC-Tormann Jakob Scherf einen 7m halten.
In der zweiten Spielhälfte liegt die Chancenmehrheit eindeutig beim HC Wien, aber Jakob Scherf im AHTC-Tor kann seine Mannschaft mit guten Abwehren im Spiel halten. Je eine Kurze Ecke auf beiden Seiten gibt es und einige Möglichkeiten für HCW durch Nikolas Wellan und Quirin Wetter, die aber immer mit Jakob Scherf enden. Sechs Minuten vor Ende erhöht dann Nikolas Wellan mit einer KE auf 3:0, was auch der Endstand ist und die Bronzemedaille für die HCW-burschen bedeutet.

U14w Finale: NAVAX AHTC – HC Wr. Neudorf  4:1 (2:1)
Abtasten ist in den ersten Spielminuten angesagt, dann wird der AHTC etwas aktiver und erhöht den Druck. Die erste gute Möglichkeit über Johanna Czech, Carolin Krizek und Lisa Maurer bleibt ohne Torerfolg, aber praktisch im Gegenzug gibt es Kurze Ecke für die Neudorferinnen und Selina Scheibenbauer verwertet zum 0:1. Doch sofort folgt die Antwort und Fiona Felber verwandelt ebenfalls eine KE trocken zum 1:1- Ausgleich. Nach einem Time Out von Neudorf kommen auch die Neudorferinnen druckvoller ins Spiel zurück, sodass das Spiel wiederum ausgeglichen ist mit nun eher weniger Chancen auf beiden Seiten. Bei einem Angriff der neudorferinnen kann Jihanna Czech den Ball abfangen, läuft los, bringt den Ball schnell in den Schusskreis, gutes Zuspiel auf marie Offner und diese weiter auf Elina Messeritsch, und die trifft zum 2:1. Damit geht es auch in die Pause.

20:00 Wiederanpfiff
19:00 Schneller Angriff von Wr. Neudorf durch Katharina Hefter
Die Neudorferinnen dringen in der Spielphase vermehrt in den AHTC-Schusskreis vor.
13:48 KE für Ndf --- abgefangen und Konter über Carolin Krizek und
13:00 KE für AHTC ---
12:09 Topchance für AHTC
09:01 KE für AHTC ---
08:05 KE für AHTC und mit einem herrlichen Treffer stellt Johanna Czech auf 3:1
07:05 Wieder torchance durch Johanna Czech
06:41 KE für AHTC ---AnschlussKE und 4:1 durch Johanna Czech
04:40 KE für Ndf --- Abwehr durch NAVAX AHTC –Torfrau Carlotta Kelber
01:20 Ist die AHTC-Torfrau schon ausgespielt und den Richtung Tor rollenden Ball kann Johanna Czech noch vor der Linie abfangen.
00:20 Eine Chance für Wr. Neudorf beendet das Spiel
Und die AHTC-Mädels haben sich in einem sehenswerten Spiel von beiden Mannschaften die Goldmedaille geholt.

U14 Finale: SV Arminen – Post SV 3:1 (1:0)
Beide Seiten starten schnell ins Spiel. Max Trnka dringt schon nach einer Minute gefährlich in den Post-Schusskreis ein. In den ersten fünf Spielminuten sind die Arminen oft mit guten Aktionen im gegnerischen Schusskreis, aber Jakob Kastner im Posttor ist aufmerksam. Bei 15:30 findet ein schneller Angriff der Postburschen nicht den Torabschluss. Einen scharfen Schuss von Max Trnka kann der Postgoalie parieren. Dann trifft Markus Hellwagner bei 13:15 zum 1:0. Eine KE für den Post SV kann ArminenTormann Vinzenz Tannenberger abwehren. Die Arminenburschen kommen mit langen Pässen von hinten immer wieder gefährlich direkt in den Schusskreis des Post SV und dort auch zum Schuss, aber Jakob Kastner verhindert Chance um Chance. Bei 09:16 wehrt er wieder eine Kurze Ecke von Arminen ab und bei der AnschlussKE geht der Ball neben das Tor. Max Trnka scheitert mit einem Solo am Posttormann. Bei einem Postangriff kann Max Trnka den Ball im eigenen Schusskreis an sich bringen, setzt zum Sololauf an in Richtung Post-Schusskreis, spielt den Ball mit gutem Pass weiter, doch wieder ist beim folgenden Torschuss der Tormann zur Stelle. Mit vielen guten Aktionen, hauptsächlich über Max Trnka, belagern die Arminen das Posttor, aber immer wieder verhindert der Posttormann den Torerfolg der Arminen. Aus schnellen Kontern befreien sich die Postler immer wieder kurzfristig aus der Schusskreis-Belagerung. Bei 03:24 rettet ein Postverteidiger bei einer KE für Arminen auf Linie. Bei einer KE für den Post SV geht der Ball knapp über das Tor. Und Sekunden vor Schluss versucht  noch Paul Drusany mit einem Kontersolo den pausenspielstand zu ändern. Aber es geht mit der knappen 1:0-Führung für die Arminen in die Pause. Jakob kastner hält seine Mannschaft im Spiel.
20:00 Zweite Halbzeit
17:20 Starker Schuss von Markus Hellwagner, aber --- Tormann Jakob Kastner
16:32 Die nächste Glanzparade von Jakob Kastner
16:09 KE für SVA ---zuerst Verteidiger und den Nachschuss ---Kastner
Wir sehen ein schnelles Spiel mit guten Spielzügen; die Arminen vermehrt im Angriff, aber die Postburschen halten sich gut trotz der Dauerbelagerung und brechen mit Kontern immer wieder aus.
12:30 Justus von Stechow trifft zum 2:0
11:32 KE für SVA ---
08:13 Die nächste tolle Parade Tormannparade nach starkem Schuss von Max Trnka
Beide Mannschaften spielen jetzt sehr stark.
06:07 KE für Post und Yannick Matousek verkürzt auf 2:1
04:45 gute Aktion von Post im SVA-Kreis
02:25 KE für SVA und diesmal verwandelt Max Trnka trocken zum 3:1
01:30 Noch ein sehenswerter Angriff der Postburschen
01:14 KE für SVA ----wieder wehrt der Tormann ab
00:00 Der neue U14 - Meister heißt somit SV Arminen

                                               U14w:                                      U14:
Goldmedaille und Meister:          NAVAX AHTC                            SV Arminen
Silbermedaille/Vizemeister:        HC Wr. Neudorf                        Post SV
Bronzemedaille/3. Platz:            Post SV                                   HC Wien
4. Platz:                                   WAC                                       NAVAX AHTC

Die meisten Tore in der U14w hat Katharina Hefter geschossen, 22 an der Zahl, gefolgt von Johanna Czech (19 Tore) und Fiona Felber (16).
Torschützenkönig der U14 wurde Max Trnka mit 33 Treffern, gefolgt von Yannick Matousek mit 17 Toren und  Nikolas Wellan mit 16.

Katharina Hefter, Selina Scheibenbauer, Fiona Felber, Johanna Czech; da tummeln sich wieder die üblichen Verdächtigen, wenn es um die Wahl zur besten Spielerin geht. Und die Wahl fiel auf ..... Johanna Czech.
Übersicht im Spiel, klare Aktionen als Verteidigerin im eigenen Schusskreis, viele Offensivvorstöße in den gegnerischen Schusskreis, trocken verwandelte Ecken – kompletter geht es gerade nicht mehr. Und diese alle Eigenschaften als noch U12-Spielerin. Gratulation zur Wahl und fleißig so wieter machen.
Das gilt aber auch für alle anderen Spielerinnen – euch braucht die Zukunft unserer österreichischen Hockeywelt.
Die Wahl der besten Torfrau muss diesmal entfallen: Die AHTC-Torfrau hatte nicht wirklich viel zu tun, da aber mit einigen guten Aktionen vertreten. Das gilt auch für die Posttorfrau. Michaela Streb von HC Wr. Neudorf stand nur beim Halbfinale im Tor. Also, diesmal keine betse Torfrau.

Obwohl sich auch bei den Burschen einiges an guten Spielern und Versprechen für die Zukunft herum treibt, war diese Wahl schnell und eindeutig entschieden. Am besten Spieler  Max Trnka konnte keiner vorbei. Auch für ihn gilt die Komplettheit als Spieler als Kriterium. Aber: Der hat schon auch  was am Schläger !
Bester Tormann des Turniers wurde Jakob Kastner. Er hat seine Postburschen lange im Spiel gehalten und den Arminen den Sieg lange Zeit sehr schwer gemacht.

Jedenfalls, wie immer, gratuliere ich den neuen Meistern, und allen Medaillengewinnern und Mannschaften, die sich einen Platz im Final Four gesichert hatten. Tolle Leistungen habt ihr uns Zuschauern geboten. Uns hat es jedenfalls Spaß gemacht und ich hoffe, auch euch. Auch wenn nicht immer die Wünsche aller in Erfüllung gehen können, dann heißt es halt weiter arbeiten – Hockey-Österreich braucht solche Spielerinnen und Spieler.

Dank auch an alle, die zu der gelungenen Veranstaltung beigetragen haben: Veranstalter Post SV mit seinen zahlreichen Helfern,  vom Buffet bis zur akkustischen Umrahmung durch Jo Wressnig und Edi Seliger, den aufmerksamen Jungs bei der Zeitnehmung, den Schiedrichtern und allen, die noch im Hintergrund arbeiten.

Jedenfalls verabschieden wir uns mit einem Wochenende voller spannender Spiele von der diesjährigen Hallensaison und freuen uns aber (und da bin ich sicher nicht alleine) auf eine hoffentlich sonnige Feldsaison.
Eva Zerbs
Jugendreferentin des ÖHV




Öffnungszeiten Hockeyshop

Der Hockeyshop im Hockeystadion ist ab 17.3. wieder geöffnet:
Dienstag 17:00 - 18:30
Mittwoch 17:00 - 18:00
Donnerstag 17:00 - 18:30
Freitag 17:00 - 18:00
Samstag: 11:00 - 12:30

oder nach Vereinbarung - Tel: 0680 2107489
Rike Wellan

Projektausschreibung zur Neugewinnung von weiblichen Schiedsrichterinnen

Projektbeschreibung
Erstellung und Umsetzung eines Konzepts zur Neugewinnung und Förderung von weiblichen Schiedsrichterinnen durch die Vereine des ÖHV.

Zielsetzung
kurzfristig, die Anzahl der Schiedsrichterinnen auf nationaler und mittelfristig auf internationaler Ebene zu erhöhen.

Durchführung
An der Ausschreibung teilnehmende Vereine arbeiten schriftlich ein detailliertes Konzept aus, wie sie auf Vereinsebene in Eigenarbeit die Zielsetzung (inklusiver Zwischenziele/Schritte) erreichen werden und legen dies dem ÖHV innerhalb der vorgegebenen Fristen (spätestens jedoch per 15.3.2015) zur Beurteilung vor. Darin müssen auch ein eventuell notwendiges Budget und ein Arbeitsplan enthalten sein. Wichtig sind die Umsetzbarkeit und Überprüfbarkeit der einzelnen Schritte in der Praxis.

Laufzeit
Die Gesamtlaufzeit beträgt drei Jahre, wobei bis 10.12. jedes laufenden Jahres dem ÖHV ein detaillierter Bericht zwecks Überprüfung des Erreichens der selbstgesetzten Ziele vorgelegt werden muss.

Prämie
Das Präsidium prämiert das Siegerprojekt bei erfolgreicher Umsetzung mit endjährlich 400€ bei drei Jahren Laufzeit (daraus folgt eine maximale Prämie von 1.200€). Sollte der Verein nach dem ersten, zweiten oder dritten Jahr seine Zwischenziele nicht erfüllen, erlischt auch die Prämienzahlung und das Projekt gilt als beendet.

Beurteilung
Der SRA beurteilt die eingehenden Konzepte und die jährlichen Zwischenziele und legt seine Erkenntnisse dem Präsidium vor.
Vergabe und Entscheidung Die Vergabe und die Entscheidung über eine mögliche vorzeitige Einstellung des Projekts erfolgt durch das Präsidium.
Verwertung des Siegerprojekts Der prämierte Verein tritt dem ÖHV die Rechte an der Verwertung des Konzepts ab. Das schließt auch die Weitergabe zur Umsetzung an andere Vereine ein.

Ausschreibungsbeginn: 31.10.2014

Ausschreibungsende: 15.3.2015 – zu spät eingelangte Konzepte können nicht berücksichtigt werden

Programmbeginn: 15.4.2015

Schiedsrichter

Strafen wegen Nichtstellen von Schiedsrichtern

28.2.
Wolfpack Graz, Spiel 512                                                                             37 €
Black Panthers Graz, Spiel 512                                                                     37 €
SV Arminen, Spiel 436                  2x € 37 + 2x € 50 Zuschlag           =          174 €

1.3.
SV Arminen, Spiel 563                  € 37 + € 50 Zuschlag                     =           87 €
Thomas Eilmer

RUSTRA

Ich verhänge über den Spieler Harald Dick (Prater) eine unbedingte Sperre für die Dauer von 2 Pflichtspielen und zwar nach § 38 des Disziplinastrafrechtes wegen Beleidigung des Schiedsrichters.
Dr. Tassilo Neuwirth

Tabellen

Damen Bundesliga - Endstand

1 SV Arminen
2 Verifone WAC
3 Westend
4 HC Weloc Wels
5 NAVAX AHTC
6 HC Wr. Neudorf
7 HC Wien (Relegation gewonnen, Verbleib in der Bundesliga)
8 Post SV (Relegation gewonnen, Verbleib in der Bundesliga)


Herren Bundesliga - Endstand

1 SV Arminen
2 NAVAX AHTC
3 HC Wien
4 VeriFone WAC
5 Post SV (Relegation gewonnen, Verbleib in der Bundesliga)
6 HC Wr. Neudorf (Relegation verloren, Abstieg in die B-Liga)


Damen B - Endstand

1 Universitas (Relegation verloren, Verbleib in der B-Liga)
2 Club an der Als (Relegation verloren, Verbleib in der B-Liga)
3 Prater
4 HG Mödling
5 HC Graz
6 HC Traun (Abstieg in die C-Liga)


Herren B - Endstand

1 Westend (Relegation gewonnen, Aufstieg in die A-Liga)
2 Prater  (Relegation verloren, Verbleib in der B-Liga)
3 HC Wels Grün
4 HG Mödling
5 HC Hernals
6 HC Traun (Abstieg in die C-Liga)


Damen C - Endstand

1 Neudorf 2 (Aufstieg in die B-Liga)
2 HC Austria
3 HGM 2
4 Schönbrunn


Herren C - Endstand

1 Universitas (Aufstieg in die B-Liga)
2 Red Star
3 HC Austria
4 HC Graz
5 HC Wels Weiß
6 Club an der Als (Abstieg in die D-Liga)


Herren D - Endstand

1 Schönbrunn (Aufstieg in die C-Liga)
2 HTC Wien
3 THC Linz
4 HGM 2
5 Blau Weiß
6 Neudorf Juniors (Abstieg in die E-Lga)


Herren E - Endstand

1 BHC (Aufstieg in die D-Liga)
2 WAC-Red7ties
3 Dornbach
4 Schwarz/Rot
5 HGM 3
6 HC Neusiedl (Abstieg in die F-Liga)


Herren F

1 WAC-Team Red (Aufstieg in die E-Liga)
2 THC Linz 2
3 Black Panthers Graz
4 Graz Wolfpack
5 HC Eisenstadt


Herren G - Endstand

1 DSG Liefering (Aufstieg in die F-Liga)
2 Feldkirchner HC
3 Hockeytigers
4 MSV Wels


U18 weiblich

1 SV Arminen 4 4 0 0 22 8 14 12
2 WAC 6 4 0 2 43 13 30 12
3 NAVAX AHTC 4 1 0 3 12 15 -3 3
4 HC Traun 4 0 0 4 2 43 -41 0


U18

1 HC Wien 8 4 3 1 35 23 12 15
2 WAC 7 4 3 0 30 18 12 15
3 SV Arminen 7 4 1 2 31 21 10 13
4 HG Mödling 8 3 1 4 32 29 3 10
5 NAVAX AHTC 8 0 0 8 14 51 -37 0


U16weiblich - Endstand

1 HC Wr. Neudorf
2 WAC
3 NAVAX AHTC
4 SV Arminen
5 HC Wien
6 HG Mödling


U16 - Endstand

1 Post SV
2 SV Arminen
3 HC Wien
4 NAVAX AHTC


U14weiblich - Endstand

1 NAVAX AHTC
2 HC Wr. Neudorf
3 Post SV
4 WAC
5 SV Arminen
6 HC Wien
7 HC Graz


U14A - Endstand

1 SV Arminen
2 Post SV
3 HC Wien
4 NAVAX AHTC
5 HC Wels


U14B - Endstand

1 HC Landwied Linz
2 Westend
3 HC Wr. Neudorf
4 HG Mödling


U12weiblich - Endstand

1 NAVAX AHTC
2 WAC
3 HC Neusiedl
4 Post SV
5 Universitas
6 SV Arminen
7 HC Wien


U12A - Endstand

1 Arminen schwarz
2 HC Wien
3 Post SV
4 Universitas
5 NAVAX AHTC
6 HC Wels


U12B - Endstand

1 WAC
2 HC Wr. Neudorf
3 HC Graz
4 DSG Liefering
5 HG Mödling
6 Arminen weiß
7 HC Hernals
8 HC Landwied Linz


U10weiblich - Endstand

1 SV Arminen
2 NAVAX AHTC
3 Post SV
4 HC Hernals


U10A - Endstand

1 Arminen schwarz
2 Post SV
3 NAVAX AHTC
4 WAC
5 HC Wien


U10B - Endstand

1 HG Mödling
2 Universitas
3 Arminen weiß
4 HC Hernals
5 HC Traun


U09 - Endstand

1 NAVAX AHTC
2 Post SV
3 SV Arminen
4 HC Wien
5 WAC
6 Universitas