BL Herren: SV Arminen und HC Wien holen erste Punkte

von Sabine Blemenschütz

HDI WAC vs SV Arminen 2:3 (2:2)

Früh in diesem Spiel fällt das erste Tor - die erste Ecke der Arminen kann die WAC-Verteidigung nur mit dem Fuß abwehren und den daraus resultierende 7m verwandelt Dominic Uher zur 1:0-Führung.

Doch HDI WAC schlägt zurück - Rebound vom Arminen-Tormann direkt auf den Schläger von Dominik Kaut und der sorgt kurze Zeit später für den Ausgleich zum 1:1.

 

Im 2. Viertel übersieht die Arminen-Verteidigung den freistehenden Bernhard Hajos, der kein Problem hat den idealen Querpass im Tor der SV Arminen unterzubringen. WAC führt 2:1. Bis zur Halbzeit geht das Spiel hin und her und SV Arminen kann durch ihren gefürchteten Ecken-Schützen Dominic Uher den Ausgleich zum 2:2 herstellen.

Auch in der 2. Halbzeit verläuft das Spiel ziemlich ausgeglichen, aber eher auf bescheidenem Niveau. HDI WAC spielt über lange Strecken im defensiven Halbfeld und erkämpft sich so auch etliche Ballgewinne. Allerdings verlaufen viele Offensivaktion ins Leere - viel zu viele Bälle werden unkontrolliert abgespielt. So werden mehr Ballverluste fabriziert, als gefährliche Aktionen herausgespielt.

SV Arminen ist bemüht, wirkt aber körperlich nicht fit genug, um das Spiel temporeich gestalten zu können. So bleibt es lange bei dem Spielstand von 2:2. 12 Minuten vor Schluss gibt es eine Eckenserie für SV Arminen. Schon als alle glauben, dass die WAC-Verteidigung diese erfolgreich entschärfen konnten, streckt sich Uher im Fallen nach dem Ball und bringt diesen mit der Argentinischen im Tor unter.

Somit kann der dreifache Torschütze Dominic Uher auch den 3:2-Sieg der Arminen sicherstellen.

NAVAX AHTC vs. HC Wien 2:3 (1:1)

HC Wien muss vor allem in der 1. Halbzeit einsehen, dass die Vorbereitung über die Sommerzeit nicht ideal gelaufen ist. Sie fabrizieren viel zu viele Eigenfehler und schaffen kaum geordnete Passkombinationen. Zudem scheint NAVAX AHTC eine gute Spieler-Kombination für diese Saison gefunden zu haben - die jugendlichen Spieler wirken motiviert und lauffreudig und arbeiten vor allem defensiv sehr gut. Nach vorne gelingen aber kaum gefährliche Aktionen.

Trotz der Abstimmungsprobleme im Aufbau, gelingt Franz Lindengrün das 1:0 für den HC Wien. Dafür übersehen sie in der Folge Adrian Fink, der vom Schusskreisrand den Ball zum 1:1-Ausgleich versenkt. Ausgeglichen geht es in die Halbzeit.

In Hälfte 2 gelingt es HC Wien besser in das Spiel zu kommen. Sie nutzen das Momentum, dass Nikolaus Ruile eine 5-Minuten-Strafe absitzen muss und nehmen den Schwung in den weiteren Verlauf des Spiels mit. Niko Wellan sorgt mit einer verwandelten Strafecke für das 1:2. Und dann ist es ausgerechnet "Oldie Schurli" Kölbl, der eigentlich bereits seinen Hockey-Pensionsantritt verkündet hat, und von der Mannschaft wieder zurückbeordert wurde. Gerne lässt er sich für das 1:3 bejubeln - er stiehlt sich auf der rechten Seite in Richtung lange Stange und schiebt den Ball lässig am Tormann vorbei in das Tor.

Sekunden vor Schluss bekommt NAVAX AHTC noch eine Strafecke zugesprochen - Erik Schiesser verschönert das Ergebnis auf 2:3.

Fotos

Mehr davon unter diesem Link

Zurück