Bundesliga am Samstag

von Sabine Blemenschütz

Herren

HC Wien vs. SV Arminen 2:4
Tore: Heim: Nikolas Wellan (2)
Tore Gast: Robert Campe (2), Florian Hackl (2)

Im Top-Spiel der Runde treffen die beiden Tabellenführenden aufeinander. Beide Mannschaften beginnen sehr konzentriert - SV Arminen hat im 1. Viertel mehr Spielanteile und erspielt sich auch die erste kurze Ecke. Der abgefälschte Ball kommt im Getümmel zu Florian Hackl und der schlenzt den Ball zur 1:0-Führung für SV Arminen ins Netz. HC Wien verlegt sich auf ein Spiel im Halbfeld und versucht über schnelle Konter zum Abschluss zu kommen. So entsteht auch knapp vor der Viertelpause ein Angriff über Niko Wellan, der platziert mit der argentinischen Rückhand den 1:1-Ausgleich herstellt.

Den Schwung nach dem Tor nimmt HC Wien in das 2. Viertel mit. SV Arminen ist im Aufbauspiel etwas fehleranfällig und ermöglicht dem Gegner den einen oder anderen Konter, der aber kein weiteres Tor einbringt. Eine kurze Verwirrung im Schusskreis der Arminen im Anschluss an eine Strafecke, bringt fast die Führung für HC Wien, doch irgendwie kratzt Trnka Max den Ball noch vor der Linie weg. Es bleibt beim 1:1 im 3. Viertel.

Dann macht sich eine leichte Unkonzentriertheit in den Abwehrreihen von HC Wien bemerkbar - einfache Fehler und ein schlechtes Abwehrverhalten nützen die SV Arminen eiskalt aus. Zuerst tankt sich Patrick Schmidt rechts durch, legt einen 90°-Ball auf Campe und es steht 1:2 für die Gäste. Gleich darauf eine Kombination Campe - Hackl und Letzterer erhöht auf 1:3. Dann noch eine gute Vorarbeit von Andor Losonci, der den Tormann umspielt - sein Schupfer auf das Tor wird kurz abgewehrt und Robert Campe vollstreckt zum 1:4. Die junge Stürmer-Garde der SV Arminen höchst erfolgreich!

Zwei Minuten vor Schluss kann Niko Wellan per verwandelter Strafecke noch Ergebniskosmetik betreiben - 2:4 der Endstand und damit steht SV Arminen mit einem Torverhältnis von 30:3 an der Tabellenspitze.

Post SV vs. HDI WAC 1:2
Tore Heim: Bastian Valas (1), Gast: Daniel Kaut (1), Dominik Kaut (1)

Drei ganz wichtige Punkte nimmt HDI WAC vom Postplatz mit nach Hause und überholt damit den direkten Konkurrenten in der Tabelle. HDI WAC startet gut in das Spiel, doch dann übernimmt Post SV etwas stärker das Kommando - zur Halbzeit gibt es ein ausgeglichenes 1:1. Das Spiel insgesamt verzeichnet eine relativ hohe Fehlerquote auf beiden Seiten.

In Hälfte 2 kommt Hannes Podpera zu einigen schönen Einzelaktionen. Aus einer solchen ergibt sich ein Penalty, der von Dominik Kaut sicher verwandelt wird. HDI WAC kann das Ergebnis über die Runden spielen und hält damit den wichtigen Anschluss in der Tabelle.

Damen

HC Wr. Neudorf vs. HDI WAC 0:0 (3:2 n.PSO)

Ein vorsichtiger Beginn seitens der Neudorfer Damen - wie immer eine starke Abwehrleistung. Insgesamt leidet die Qualität des Spiels durch viele Abspielfehler, generell fehlt dadurch auch der Spielfluss. Chancen sind Mangelware.

In der 2. Hälfte ist der WAC klar feldüberlegen, kommt aber nur aus Strafecken zu echten Torchancen. Eine davon landet an der Querlatte: Glück für Neudorf. Die Heimmannschaft spielt hinten sehr diszipliniert, kommt aber kaum zu Entlastungsangriffen. Im Finish drängt der WAC auf die Entscheidung, aber immer wieder bleiben die Wienerinnen hängen und spielen ihre Angriffe nicht fertig. Das abschließende Shoot-Out können die Damen von Wr. Neudorf nach 1-2 Rückstand noch 3-2 gewinnen. Damit holen sie sich einen wichtigen Zusatzpunkt für die Tabelle.

 

Post SV vs. SV Arminen 0:1
Tore: Ivona Makar

 Weiterhin glücklos agiert die Damen-Mannschaft von Post SV. SV Arminen geht durch ein schnelles Tor von Ivona Makar mit 1:0 in Führung und kann dieses Ergebnis bis zum Ende Spiels halten. Liegt vor allem in der 2. Halbzeit auch daran, dass Post SV zwar schöne Aktionen spielt, aber den Ball einfach nicht im Tor unterbringen kann. Coach Flo Sedy meint trocken: "derzeit spielen wir extrem glücklos und sterben in Schönheit".

NAVAX AHTC vs. Westend 11:0
Tore: Johanna Czech (1), Laura Kern (1), Marilena Monghy (4), Maja Moser (2), Lea Nierlich (1), Katharina Proksch (1), Hannah Szladits (1)

Keine Chance hat Aufsteiger Westend gegen den Meister. 11:0 spricht eine mehr als deutliche Sprache - NAVAX AHTC in allen Belangen einfach überlegen.

Zurück