Bundesliga Herren: Fight um Platz Zwei ...

von Sabine Blemenschütz

SV Arminen wird der momentanen Favoritenrolle gerecht und behält seine weiße Weste. Dahinter kämpfen alle Mannschaften um die begehrten restlichen drei Final-Startplätze und vor allem um den 2. Platz im Grunddurchgang, der unter gewissen Umständen ein EC-Ticket bedeuten könnte. HDI WAC überrascht mit einem Sieg im Shoot-Out gegen Post SV.

HC Wien vs. SV Arminen 1:4 (1:1)

In den ersten Minuten verzeichnet HC Wien die besseren Torchancen, aber SV Arminen erspielt sich die ersten Strafecken. Schlechte Hereingabe bei der ersten, gut abgelaufen von HC Wien die zweite und auf der Linie abgewehrt von Jo Thür die dritte Strafecke.

SV Arminen spielt einige Offensivbälle in den Kreis, die aber keinen geeigneten Abnehmer finden. Kurz vor Ende des ersten Viertels ein schöner Hebeball in den Kreis, Campe zieht durch, doch Moritz Boyksen im Tor von HC Wien hat kein Problem den Ball zu entschärfen.

3 Minuten gespielt im zweiten Viertel und Angriff über die linke Seite der Arminen. Jonas Fischer bringt den Ball in den Kreis, Flo Hackl steht ideal und lenkt den Ball über den Tormann in das Tor. HC Wien antwortet: Freischlag von Marcel Hilbert - schöner Doppelpass und sein Schuss aus eher spitzem Winkel findet den Weg in das Tor von Mateusz Szymczyk. 1:1 Ausgleich. Im restlichen Viertel wogt das Spiel hin und her mit leichten Vorteilen für die Schwarz-Weißen, doch die HC Wien-Abwehr rund um Jo Thür steht gut.

Gefährlicher HC Wien-Angriff über Winkler/Lindengrün unmittelbar nach Halbzeitbeginn, doch Tormann Szymczyk klärt. Dann wieder Arminen mit mehr Spielanteilen - daraus resultiert Ecke 5 und 6 für SV Arminen. Parade-Eckenschütze Dominic Uher fehlt heute und dementsprechend mangelhaft die Ausbeute.

Auch HC Wien erspielt sich 5 Minuten vor der Viertelpause die 1. Strafecke und Niko Wellan setzt eine scharfen Schlenzball nur an die Stange. Es bleibt beim 1:1. HC Wien fightet und verhindert immer wieder ein geordnetes Angriffsspiel der Schwarz-Weißen. Auch Ecke Nummer 7 kann SV Arminen nicht verwerten und es steht weiterhin 1:1.

Das letzte Viertel beginnt wieder mit Angriffen von SV Arminen. Robert Bele bei einer Situation völlig frei im Kreis, bekommt den Ball perfekt zugespielt und schiebt ihn trocken zum 1:2 in das Tor. Im Gegenzug kurze Ecke für HC Wien - die Hereingabe missglückt, der HC Wien kombiniert, Schuss von Wellan vom Kreisrand - Tor. Doch die Schiedsrichter sehen ein Vergehen und erkennen das Tor nicht an. Auch bei der nächsten HC Wien-Ecke scheitert Wellan an Philipp Schmidt, der auf der Linie den Ball zur Stange abwehrt. Es bleibt beim 1:2.

Konter der SV Arminen 4  Minuten vor Schluss. Patrick Schmidt läuft alleine Richtung HC Wien-Tor und holt die nächste Strafecke. Mit dem 1. Schlenzball scheitert er noch am Goalie, vollstreckt aber per Volleyschuss in Folge - 1:3.

Die Abschlussaktion wieder eine kurze Ecke und dieses Mal ein schöner Schlenzball von Patrick Schmidt. Das Spiel endet somit mit einem 4:1-Erfolg für SV Arminen. Letztendlich ein verdienter Sieg des Favoriten gegen eine stark kämpfende HC Wien-Mannschaft, die bei 2 Stangenschüssen Pech im Abschluss hat.

HC Wien : SV Arminen 1:4 (1:1)
Tore HC Wien: Marcel Hilbert
Tore SV Arminen: Patrick Schmidt (2), Robert Bele, Florian Hackl

In der ORF TVTHEK ist das Spiel noch einige Zeit zum Anschauen - hier der Link.

Post SV vs. HDI WAC 3:4 n.PSO 1:1 (0:0)

"So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren" meint Post-Präsident Clemens Rarrel nach dem Spiel "wir hatten so viel Ballbesitz, schießen aus 7 Ecken nur ein Tor - wir waren viel zu inkonseqent im Abschlussverhalten."

Robert Mayer Head-Coach von HDI WAC sieht es ähnlich "wir spielten heute gegen eine überlegene Post-Mannschaft und hatten einfach das glücklichere Ende für uns."

Schon in der ersten Halbzeit können die Post-Herren keinen Torerfolg für sich verbuchen - 0:0 zur Halbzeit. Aus einer Strafecke erzielt Patrick Stanzl dann das 1:0, doch ein weiteres Tor gelingt auch in der zweiten Halbzeit nicht.

HDI WAC muss auf 2 Stammspieler - H. Podpera und J. Pehm - verzichten, hat aber mit Benjamin Melinc im Tor einen super-starken Rückhalt in der Mannschaft, der viele brenzlige Situationen in dem Spiel entschärft. Sie kommen mit 2-3 gefährlichen Aktionen vor das Post-Tor und erkämpfen sich 3 Minuten vor Schluss ihre erste Strafecke. Diese reicht, denn Daniel Kaut verwandelt sie zum 1:1-Ausgleich.

Durch das anschließende Penalty Schießen wird ein Sieger ermittelt. Nach jeweils 5 Schützen steht es 2:2. Nun entscheidet jedes Tor. Und auch da können sich die "Praterstrizzis" auf ihren Torhüter verlassen - HDI WAC trifft, Post SV trifft nicht - der Zusatzpunkt gehört dem WAC.

Zurück