Club Trophy | Post SV ist Gruppenerster und spielt im Finale

von Sabine Blemenschütz

Post SV vs. SC Stroitel Brest 3:1
Tore: Peter Kaltenböck, Maximilian Scholz, Paul Drusany

Post SV ist mit dem heutigen Sieg Gruppenerster und spielt am Sonntag um 14.30 gegen CA Montrouge im Finale um den Sieg in der Club Trophy I. Damit ist es auch sehr wahrscheinlich, dass Österreich ein zweites EHL-Ticket erspielen konnte.

Das heutige Spiel verläuft zunächst ganz nach Wunsch - die erste Strafecke in der 6. Minute verwandelt Peter Kaltenböck und bringt Post SV mit 1:0 in Führung. Keine zwei Minuten später - wieder kurze Ecke und dieses Mal ist Maximilian Scholz zur Stelle und erhöht auf 2:0! Damit geht es in die 1. Viertelpause.

Dann 3 Minuten gespielt im 2. Viertel und SC Stroitel Brest bekommt die 3. Strafecke in diesem Spiel zugesprochen und diese sitzt - 2:1 der Spielstand. Und irgendwie scheint es, als würde dieser Treffer die Post-Herren komplett verunsichern. Im Spiel nach vorne gelingt plötzlich nichts mehr. Es kommt zu vielen Ballverlusten und SC Stroitel Brest ist die spielbestimmende Mannschaft.

Bis zur Halbzeit bleibt es bei dem Spielstand von 2:1. Auch in Hälfte zwei ändert sich das Bild nicht großartig. SC Stroitel Brest ist hauptsächlich in Ballbesitz, Post SV rettet sich mit vielen Hebebällen und versucht so die Bälle aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Brest kommt in dem Spiel zu insgesamt 11 Strafecken - Gott sei Dank ist die Ausführung viel zu harmlos und es entstehen keine gefährlichen Torszenen.

In der 55. Minute kann Post SV einen Konter fertigspielen und Paul Drusany trifft zum Endstand von 3:1. 

Kritisch merkt Post-Präsident Clemens Rarrel an: "Für uns war das heute ein Super-Erfolg vom Ergebnis her, aus spielerischer Sicht gibt es viel Luft nach oben. Nach dem ersten Viertel ist uns wirklich nicht mehr viel gelungen. Wir können froh sein, dass der Gegner seine Chancen nicht verwerten konnte. Aber wir freuen uns sehr, dass wir morgen im Finale stehen und werden uns gegen CA Mountrouge so teuer wie möglich verkaufen."    

(Danke für die Detailinfos an Clemens Rarrel)

Zurück