Damen Cup-Finale fix: HDI WAC gegen NAVAX AHTC

von Sabine Blemenschütz

Das Top-Spiel wird im Penalty-Shoot-Out entschieden

Das Top-Spiel der Runde ist gekennzeichnet von dem verletzungsbedingten Fehlen von 3 Teamspielerinnen der WAC-Damen und einem munteren Spiel von der jungen Truppe von Post SV, die aber zu harmlos im gegnerischen Angriffsviertel agieren. HDI WAC vertraut auf seine sichere Abwehr und zeigt im Spiel nach vorne kaum Aktionen, da eben genau dort auch die wichtigen Stützen fehlen.

Post SV zeigt das gefälligere Spiel, versucht viel über außen zu spielen, meidet Pässe durch die Mitte und zeigt einen strukturierten Aufbau, letztendlich aber mit wenig überraschenden Szenen. Einzig Sophie Mayen kommt öfters mit einigen technischen Feinheiten durch die WAC-Verteidigung, die klaren Chancen vor dem WAC-Tor fehlen. Der Halbzeitstand 0:0.

Auch in Halbzeit 2 ändert sich nichts an der grundsätzlichen Spielsituation - HDI WAC hat wenig Momente in der Offensive und Post SV agiert zu harmlos. Die Post-Mädels erarbeiten sich zwar einige kurze Ecken, aber auch diese sind heute eher als ungefährlich einzustufen. Ein Fehler in der WAC-Abwehr - den verhängten 7m kann Gloria Kleinhansl kurz vor Ende des 3. Viertels zum 1:0 für Post SV verwandeln.

Auf beiden Seiten entstehen mehr oder weniger unnötige Strafecken aus Sicht der verteidigenden Mannschaft - eine dieser Chancen lässt sich Steffi Podpera dann nicht entgehen und gleicht zum 1:1 im letzten Viertel aus. Die junge Post-Mannschaft zeigt sich fast geschockt von dem plötzlichen Ausgleich und verliert 30 sec. vor Schluss beinahe noch das Spiel. Luisa Mayer versucht einen Ball noch schnell in den Kreis zu bringen, Marie Reichstein ist mit dem Schläger zur Stelle und lenkt den Ball in das Tor. Doch die Freue währt nur ganz kurz - nach Rücksprache der beiden Schiedsrichter wird der Ball als "gefährlich in den Kreis gespielt" gegeben und somit bleibt es beim 1:1.

Im darauffolgende Penalty Shoout-Out setzt sich die Routine durch - HDI WAC gewinnt das Spiel mit einem Gesamtscore 2:3. Post-Coach Florian Sedy meint nach dem Spiel "ich bin wirklich happy über das Spiel meiner Mannschaft, im Spielaufbau haben sie wirklich gute Sachen gezeigt und die vorgegebene Taktik umgesetzt. Leider fehlt uns in einigen Situationen dann doch die eine oder andere routinierte Spielerin und eine bessere Effizienz im Abschluss.

Post SV vs. HDI WAC 1:1 (0:0) 2:3 n. PSO

Beinahe könnte ich den Spielbericht vom Donnerstag für das heutige Spiel kopieren - wieder trifft NAVAX AHTC auf HC Wr. Neudorf im Hockeystadion und wieder gibt es eine über weite Strecken überlegene Mannschaft in blau-weiß und wieder siegt NAVAX AHTC mit 1:0 und erreicht damit das Cup-Finale der Damen.

Ganz genauso lief es dann doch nicht - NAVAX AHTC ist zwar vor allem in der 1. Halbzeit die überlegene Mannschaft, holt auch wieder einige kurze Ecken, kann diese aber wieder nicht in Tore ummünzen. Heute bringt Josefa Frey mit ihrem Tor dem NAVAX AHTC die Halbzeit-Führung.

Defensiv wieder sehr stark, haben die Damen aus Neudorf vor allem nach der 2. Halbzeit ihre beste Phase - leider ohne zählbaren Erfolg. So müssen sie erneut mit einer knappen Niederlage die Heimreise antreten und spielen nur um den für sie enttäuschenden 5. Platz im Cup.

Trainer Christian Hofmann resümiert "heute war in unserem Spiel ein bisserl der Wurm drin und Neudorf hat auch viel besser gespielt. Das Ergebnis geht aber trotzdem in Ordnung und wir freuen uns auf das Finalspiel".

NAVAX AHTC vs. HC Wiener Neudorf 1:0 (1:0)

SV Arminen klar überlegen

Keine Mühe hatte SV Arminen in ihrem Spiel gegen den Tabellenletzten HC Wien. Ein klarer Auswärtssieg von 0:6 zeugt von der Überlegenheit und sorgt weiterhin für die Tabellenführung. Der Vorsprung ist ein hauchdünner Punkt vor dem direkten Verfolger NAVAX AHTC. Zwei Spiele sind im Grunddurchgang noch ausständig - es bleibt spannend bis zur letzten Runde.

HC Wien vs. SV Arminen 0:6 (0:4)

Zurück