Der Corona-Spagat im Hockey

von Office

Der ÖHV hat es sich nicht leicht gemacht mit der Entscheidung: die pandemische Lage und die Situation in den Spitälern ist katastrophal, die Hockey-Community ist zwar gut gerüstet mit einem hohen Anteil an geimpften Personen und dann auch noch die Lockdown-Verkündung der Regierung am Freitag. Was tun?

Folgende Umsetzungsschritte wurden Freitag beschlossen:

1. Alle Jugendspiele werden bis zur Beendigung des bundesweiten Lockdowns ausgesetzt. Keine Spiele auch schon am Wochenende.
2. Bundesliga und B-Ligen, die im Spitzensport agieren, starten dieses Wochenende und finden gem. Spielplan statt.
3. Alle andere Erwachsenen-Ligen finden bis zur Beendigung des bundesweiten Lockdowns nicht statt.

Die Entscheidung, diese Regelungen ab sofort in den o.a. Ligen durchzuführen, sieht der ÖHV als solidarischen Beitrag zur Gesundheit aller und in der Hoffnung, dass ein Wellenbrecher gegen die steigenden Infektionszahlen unterstützt wird.

Während dem bundesweiten Lockdown finden die Spiele ohne Zuschauer statt. Ob und in welcher Art sich möglicherweise der Modus in den nicht ausgetragenen Ligen ändern wird, wird noch entschieden.

Sabine Blemenschütz, COVID-Beauftragte des ÖHV: "Es tut uns sehr leid, dass alle Personen, die schon bisher große Beiträge zur Nicht-Verbreitung des Virus geleistet haben, nicht belohnt werden. Wir wissen, dass wir viele Eltern enttäuschen, die ihren Kindern das Sporttreiben ermöglichen wollen. Doch leider steht dies in keinem Verhältnis zum Infektionsrisiko und damit zu einer Gesundheitsgefährdung vieler anderer Menschen. Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahmen und hoffe, dass wir nach den nächsten 3 Wochen noch eine gute Hallensaison spielen können."

Zurück