Die Herren der SV Arminen sind österreichischer Meister!

Arminen-Herren machen es den Damen nach und gewinnen das Finale gegen den NAVAX AHTC

Das Endspiel um die österreichische Meisterschaft begann mit einem Abtasten auf beiden Seiten, die beiden Mannschaften der SV Arminen und des NAVAX AHTC standen beide tief auf der Mittellinie und versuchten über Konter ihr Glück.
Im ersten Viertel schaute auf beiden Seiten nichts zählbares dabei heraus, die beiden Torhüter Laurenzo Rizzi auf Seiten des AHTC sowie Mateusz Szymczyk auf Seiten der Arminen konnten beide gute Chancen vereiteln.
Viertel zwei war eines der hockeyspielerisch besseren Sorte, der AHTC kam immer wieder über Lennard Gehrmann und Dominik Monghy zu guten Chancen, die beste davon vergab Christoph Soldat frei stehend vor Arminen-Schlussmann Szymczyk.
Sekunden vor der Halbzeitpause dann die Führung für die Arminen, Spielertrainer Dariusz Rachwalski brachte den Ball gefährlich in den Kreis, die Verteidigung des AHTC konnte den Ball nicht wegbringen und Robert Bele drückte den Ball vorbei zur 1:0 Führung über die Linie.

Arminen bauen Führung im dritten Viertel aus

Die Herren der Arminen kamen besser aus der Pause, Florian Steyrer konnte nach unwiderstehlichem Solo und folgenden Lupfer über den Torhüter auf 2:0 für seine Mannschaft stellen.
Danach hatten die Herren der Arminen Glück, als Dominik Monghy den Ball im Konter per Rückhand nicht an Szymczyk vorbei brachte und damit die Chance auf den Anschlusstreffer liegen ließ.
Dann wieder die Arminen, Florian Steyrer erneut mit starken Solo über die rechte Seite, der Ball ging an die Stange und Lucas Loser drückte den Ball zum 3:0 über die Linie.
Die Pause vor dem letzten Viertel tat dem AHTC scheinbar sehr gut, sie kamen klar besser zurück und waren die klar bestimmende Mannschaft am Platz.
Dies spiegelte sich auch in den Toren wider, Lennard Gehrmann krönte seine starke Leistung an diesem Wochende und traf per sehenswertem Treffer zum Anschlusstreffer.
Keine zwei Minuten später verlor Arminen-Spielmacher Daniel Fröhlich den Ball am stark aufspielenden Youngster Oliver Kern, der bediente Dominik Monghy, der überlegt ins linke untere Eck zum 3:2 traf.
Acht Minuten waren zu diesem Zeitpunkt noch zu spielen, der AHTC roch seine Chance, das Spiel auszugleichen, konnte aber seine letzte Chance nicht im Tor unterbringen.
Somit heißt der neue österreichische Meister SV Arminen Wien, beide Teams aus dem Finale spielen nächstes Jahr europäisch und dürfen ihr Land beim Europacup vertreten.

Individualehrungen des "XV. Manhattan Fitness Hockey Final Four"

Zum besten Spieler des Finalturniers um die österreichische Meisterschaft wurde Neo-Legionär Leon Thörnblom gewählt, er wechselt nächste Saison nach Deutschland zu Zweitliga-Aufstieger Polo Hamburg.
Der beste Torhüter kommt vom AHTC und heißt Laurenzo Rizzi, österreichischer U-18 Nationalteamkeeper und größte Torwart-Hoffnung für die Zukunft.
Torschützenkönig der abgelaufenen Saison wurde Andy Wellan vom HC Wien.

HG Mödling schafft Aufstieg in die Bundesliga

In der Relegation um Auf- und Abstieg aus der Bundesliga konnte Favorit Post SV den HC Westend klar und deutlich mit 8:1 bezwingen.
In Spiel zwei der Herren-Relegation gab es aber eine Überraschung, der HC WINWIN Wels konnte die Klasse nicht halten und verlor gegen den Meister der zweiten österreichischen Bundesliga mit 1:3.
Damit spielt die HG Mödling damit nächstes Jahr erstklassig!

Ergebnisse im Detail

Herren Bundesliga Finale: SV Arminen - NAVAX AHTC: 3:2 (1:0) 
Torschützen: Robert Bele, Florian Steyrer, Lucas Loser bzw. Lennard Gehrmann, Dominik Monghy

Herren Relegation: Post SV - HC Westend 8:1

Herren Relegation: HC WINWIN Wels - HG Mödling 1:3

Zurück