EHL Final 8 | SV Arminen unterliegt SV Kampong 1:5

von Sabine Blemenschütz

SV Arminen musste in der Final 8-Runde in das erwartet schwere Spiel gegen SV Kampong. Die Niederländer erreichten gegen Dinamo Elektrostal durch einen 5:1-Erfolg die nächste Runde, SV Arminen kam kampflos weiter, da der schottische Vertreter HC Grange nicht teilnehmen konnte.

SV Kampong ist von Beginn an mehr im Ballbesitz und diktiert das Spiel, SV Arminen agiert in der Halbfelddeckung und arbeitet defensiv gut. Aber nach 5 Minuten schrillen die ersten Alarmglocken - Kempermann kommt alleinstehend im Schusskreis zum Ball, doch Arminen-Golie Mateusz Szymczyk ist zur Stelle.

In der 12. Minute starke Leistung von Uher - er überholt im richtigen Moment seinen Gegenspieler und erkämpft sich so den Ball im Mittelfeld. Damit leitet er einen schnellen Konter ein, bedient Robert Bele ideal und der schiebt den Ball am herauslaufenden Tormann vorbei ins Tor - 1:0 für SV Arminen.

Im 2. Viertel dominiert SV Kampong und zeigt starke Aktionen. In der 20. Minute - erste Ecke für SV Kampong, diese hält Szymczyk noch "mit der großen Zehe" - doch gleich darauf wird ein langer Ball in den Kreis gespielt, Kramer lenkt den Ball unglücklich zum Gegenspieler und de Geus trifft zum 1:1-Ausgleich. 3 Minuten später verhindert die Tor-Stange den nächsten Treffer und Seb Eitenberger kann den Ball aus dem Gefahrenbereich befördern.

In der 26. Minute die nächste unglückliche Abwehraktion: Kellerman spielt den Ball im Schusskreis Richtung Tor, Michi Minar kann den Ball stoppen, doch der Ball springt vom Schläger auf den Fuß und von dort in das Tor - 1:2 der Spielstand. Abermals 3 Minuten später schleicht sich Dobbelaar im Rücken der Arminen-Verteidigung davon und muss nur mehr im richtigen Moment den Schläger hinhalten und den Ball in das Tor ablenken. Damit führt SV Kampong 1:3 und das ist auch der Halbzeitstand.

SV Kampong zeigt in dieser Phase eine nahezu perfekte Passqualität und schnürt die Arminen-Verteidigung im eigenen Viertel ziemlich ein. Hinten kämpfen alle um jeden Zentimeter, beim Spiel nach vorne werden die Bälle zu schnell verloren und können nicht gut genug kontrolliert werden. Damit steht die Defensive unter Dauerdruck.

In der zweiten Halbzeit verzeichnen die Arminen einige Angriffsaktionen, ohne aber wirklich gefährliche Torchancen herausspielen zu können. Immerhin unterstützen diese Entlastungsangriffe die Arminen-Verteidigung, die im 2. Viertel extrem unter Druck gestanden ist und die Moral der Mannschaft stimmt. SV Kampong kontrolliert zwar weiterhin weitestgehend das Match, spielt aber nicht mehr mit der Intensität wie zuvor. Somit bleibt das 3. Viertel torlos und der Spielstand bei 1:3.

In den letzten 15 Minuten erhöht SV Kampong zunächst auf 1:4 - Kellerman lässt Szymczyk mit einem Haken vorbeirutschen und trifft mit der argentinischen Rückhand in die lange Ecke. In Folge erspielen sich aber auch die Arminen 2 kurze Ecken, Uher tritt an, doch der Tormann pariert.

Dann kommt es zu einer Unterzahl von 2 Spielern - auch diese übersteht die Arminen-Verteidigung ohne Gegentreffer. In der 57. Minute gibt es noch einen Penalty für SV Kampong nach Stockfoul - Jip Janssen tritt an, Szymczyk errät die richtige Ecke, aber kann den Treffer nicht verhindern. 1:5 lautet der Endstand.

Foto: World Sport Pics - mehr super Actionbilder unter World Sport Pics - Portfolio

Zurück