Herren Bundesliga Spieltag 1

von Office

HDI WAC : HG Mödling

Die Herren des HDI WAC sind im ersten Spiel der Saison ihrer Favoritenrolle mehr als nur gerecht geworden. Mit 15:0 fertigten die rot schwarzen den Gastgeber aus Mödling vom WAC Platz. Beide Teams hatten anfangs mit den hohen Temperaturen zu kämpfen und startetet ersatzgeschwächt in das Spiel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der tiefstehenden Mödlinger Abwehr und vielen vergebenen Chancen hatten die Herren vom HDI WAC Schlussendlich wenig Mühe und kontrollierten das Spiel von der ersten Sekunde. Nach dem Halbzeitstand von 5:0 legten die Männer um das Trainerduo Mayer/Schuhmann noch einen Gang zu und gewannen schlussendlich mit 15:0. Treffsicher präsentierten sich Hannes Podpera mit vier Treffern gefolgt von Bernhard Hajos, der drei Mal den Ball ins Netz befördern konnte.

HDI WAC gegen HG Mödling,

Ergebnis:15:0, Torschützen: Hannes Podpera x 4, Bernhard Hajos x 3, Daniel Kaut x 2, Moritz Mayer x 2, Ahmed Zeid Fouda x 2, Dominik Kaut, Tobias Mayer

 

HC Wien : NAVAX AHTC

In einem engen Spiel trennen sich die Mannschaften vom HC Wien und NAVAX AHTC, wobei die Herren von Trainer Peter Proksch sich den wichtigen Zusatzpunkt im Penaltyschiessen sichern konnten. Die HC Wiener starteten besser in das Spiel und nutzen eine Ecke durch das Talent Benni Kölb zum 1:0. AHTC findet nicht wirklich ins Spiel und schon steht es 2:0 durch ein Tor von Konstantin Grave. Nach einem Hin und Her können die Akademiker durch den Eckenspezialist Matthias Gerö den Anschlusstreffer erzielen. Felix Lindengrün stellt aber schnell wieder den alten Abstand her und erhöht zum 3:1. Durch zwei Ecken abermals vom gut aufgelegten Matthias Gerö, davon eine ins rechte Kreuzeck gleichen die Herren in blau und weiß verdient noch vor der Halbzeitpause aus. Auch in der zweiten Halbzeit kreieren beide Mannschaften Chance um Chance allerdings können sich die Torhüter auf beiden Seiten immer wieder auszeichnen. Der gerechte Endstand lautet somit 3:3 und das Penalty Shoot Out muss den Sieger ermitteln. Für NAVAX AHTC treffen alle drei Schützen, Uli Fischer, Juraj Bogar und Manuel Kofler. Beim HC Wien nur Nationalspieler Niko Wellan und deswegen geht der Zusatzpunkt an die Herren vom NAVAX AHTC.

HC Wien gegen NAVAX AHTC

Ergebnis 3:3 (1:3 nach PSO), Torschützen: Constantin Grave, Benjamin Kölb, Felix Lindengrün bzw. Matthias Gerö x 3

 

SV Arminen : Post SV

Im Spitzenspiel der Runde konnten die Männer vom Post SV das Bezirksderby mit 3:1 für sich entscheiden. In einem von Anfang an auf hohem Niveau geführtem Spiel konnte die Mannschaft von Post SV die Initiative übernehmen und gingen in der Mitte des ersten Viertel verdient mit 1:0 in Führung. Ein schöner Angriff über Links über Lucas Unterkircher und Max Scholz konnte Yannik Matousek gekonnt abschließen. Durch viele Karten auf beiden Seiten ließen sich vor allem die Postler im zweiten Viertel verunsichern und so kam Arminen immer besser ins Spiel und nutze einer Ihrer kurzen Ecken und erzielten durch einen schönen Schlenzer von Lorenz Klimon den Ausgleich. Nach dem 1:1 nutze Arminen weiterhin die Unkonzentriertheiten der jungen Postmannschaft, konnte sich aber nicht mit einem weiteren Tor belohnen. Im dritten Viertel übernahmen die Postler wieder das Zepter und belohnten sich durch eine Ecke von Michal Nowakowski mit dem 2:1. Auf dem rutschigen Geläuf hatte Arminen im dritten und vierten Viertel wenig entgegenzusetzen und spätestens mit dem 3:1 durch den U 18 Nationalspieler Niklas Grüner war das Spiel entschieden. Ein Spiel auf gutem Niveau wenn man bedenkt dass beide Mannschaft seit mehr als 4 Monaten kein Punktspiel in den Beinen hatten mit einem verdienten Sieger Post SV. SV Arminen Coach Dariusz Rachwalski sah trotz der Niederlage seiner Mannschaft:  „eine ansprechende Leistung nach der langen Pause. Beide Mannschaften haben auf hohem Niveau agiert, trotzdem gibt es noch viel zu analysieren und zu verbessern.''

SV Arminen gegen Post SV,

Ergebnis 1:3, Torschützen: Lorenz Klimon bzw. Yannik Matousek, Michal Nowakowski, Niklas Grüner

Zurück