Herren: das Cup-Finale lautet Post SV gegen HC Wien

von Sabine Blemenschütz

Schnell gehen die SV Arminen im entscheidenden Cup-Spiel gegen HC Wien in Führung: eine schöne Kombination über rechts und Flo Hackl steht wieder einmal genau richtig und macht nach nicht ganz 3 Minuten das 0:1. Dann geht es im Spiel lange hin und her - der Schlagabtausch passiert meist im Mittelfeld. Die Arminen erspielen sich mehr Ecken aber keine davon kann verwertet werden.

Mit einer schönen Kombination über die rechte Seite gelingt den Hausherren der Ausgleich - Torschütze ist der schottische "Export" Alan William Johnston. Nach dem 1:1 kommt es zu Diskussionen und Reklamationen mit den Unparteiischen - beide Mannschaften kassieren dafür ihre Zeitstrafen.

In der 2. Halbzeit spielt der HC Wien aus einer gesicherten Abwehr, wirkt gut strukturiert und verlegt sich aufs kontern. Die SV Arminen kommen zwar zu einigen Chancen, die sich vor allem in einem viel besseren Eckenverhältnis widerspiegeln, doch daraus schlagen sie kein Kapital. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägen das Spiel.

Aus einem Konter bezwingen die Jungs aus dem Prater dann auch die Abwehr der Arminen und können nur mehr regelwidrig gestoppt werden. Den zugesprochenen Penalty verwandelt Simon Landsteiner zum 2:1.

Coach Dariusz Rachwalski meint nach dem Spiel "wir müssen mehr Balance in unseren Spielen finden. Unser Saisonziel ist, zwei starke Spiele im Final Four zu spielen. Wir wissen, dass uns keine Mannschaft einen Sieg schenkt, wir müssen darum kämpfen. Wenn man verliert in so einer Phase, dann ist es natürlich ärgerlich, aber man wird sich auch bewusster, dass es Punkte gibt, an denen zu arbeiten ist und die zu verbessern sind. Man hat dann einfach mehr Fokus darauf, als wenn Spiele knapp gewonnen werden." 

HC Wien vs. SV Arminen 2:1 (1:1)

Zurück