Endlich wieder "richtige" Hallen-Meisterschaft nach 2 Jahren

von Sabine Blemenschütz

Nach der coronabedingten Rumpf-Meisterschaft letztes Jahr, gehen in diesem Jahr alle Bundesligavereine an den Start. Doch trotz großer Sicherheitsvorkehrungen und einer fast 100%igen Durchimpfungsquote bei den Spielern - die Meisterschaft läuft unter 2G - bleibt auch die Bundesliga von den Auswirkungen der Pandemie nicht verschont.

Gleich die erste Doppelrunde der Herren wurde verschoben und in Folge wurde von einem Ausschuss aller Präsidenten beschlossen, dass zur Sicherheit aller Beteiligten und zum Schutz der Teamspieler, im Hinblick auf die Weltmeisterschaft im Februar 2022, die Final Four-Spiele ausnahmsweise ausgesetzt werden. Umso wichtiger sind also die Ergebnisse der Hin- und Rückrunde, da durch das abschließende Tabellen-Endergebnis direkt der Staatsmeister ermittelt wird.

NAVAX AHTC vs. HDI WAC 7:7 (1:2 n.PSO)

HDI WAC scheint in dem Spiel schon fast wie der sichere Sieger - sie führen bereits 6:2 und 7:4. Doch in den letzten Minuten des Spiels mobilisiert der AHTC noch alle Kräfte, riskieren viel im Pressing nach vorne und werden belohnt: Ausgleich auf 7:7. Das Penalty-Shoot-Out bringt einen 2:1-Erfolg für HDI WAC.

Post SV vs. HC Wien 8:5

Etwas unzufrieden zeigt sich "Post-Präserl" Clemens Rarrel mit der Leistung seiner Post-Jungs "positiv ist, dass wir das Spiel gewonnen haben, aber wir haben viel zu unkonzentriert gespielt und vor allem in der Verteidigung zu viel zugelassen."

Post SV legt in dem Spiel immer wieder vor und führt zur Halbzeit verdient 4:1. HC Wien profitiert von Fehlern in der Post-Verteidigung, kann aber nicht entscheidend gefährlich werden. Fabian Unterkircher - für die Hallensaison frisch heimgekehrt aus Den Bosch - ist mit 5 Toren erfolgreich und stellt auch gleich wieder einen Anspruch auf die Torschützenkrone.

NAVAX Universitas vs. SV Arminen 0:16

Tore am laufenden Band gibt es beim Spiel NAVAX Universitas gegen SV Arminen. In der ersten Halbzeit fallen schon 6 Stück und 10 weitere folgen in Hälfte zwei. Die Tore verteilen sich auf sechs Arminen-Spieler - Patrick Schmidt ist mit 4 Toren am erfolgreichsten.

Foto: Tim Saint-Jalmes

Zurück