Hockey5s-EMs | Gameday 1

von Sabine Blemenschütz

U16w: AUT vs. SUI 5:2 (3:0)

Einige Zeit verläuft das Spiel ohne große Torchancen - gefährliche Angriffe der Schweizer können rechtzeitig entschärft werden. In der 9. Minute fasst sich Aimee Pöschl ein Herz und knallt den Ball argentinisch von der Mittellinie Richtung Tor - und siehe da - 1:0 für Österreich. Dann eine einfache Kombination über die linke Bande - langer Ball von der Verteidigung auf Anja Haselsteiner, die nimmt den Ball an, dreht sich aus und trifft in die lange Ecke. Eine Minute später ist es wieder Anja Haselsteiner, die bei einem bereits verloren Ball energisch nachsetzt und diesen zurückerobert - Querpass auf Philippa Proksch und die hat keine Mühe auf 3:0 für Österreich zu erhöhen. Mit diesem Spielstand gehen die Mannschaften in die Halbzeit.

In der 19. Minute gibt es Freischlag für Österreich - Lavinia Cartellierin schaltet schnell, läuft Richtung gegnerisches Tor und schiebt den Ball an den Schienen der Torfrau vorbei - das ist das 4:0. 5 Minuten später fälscht Anja Haselsteiner einen Ball in den Kreis im richtigen Moment ab und damit erhöht sich die Führung der Österreicherinnen auf 5:0.

Unter den Anfeuerungsrufen der heimischen Fans gelingen den schweizer Mädels noch 2 Tore in Folge und so endet das Spiel mit einem 5:2-Erfolg für Österreich.

U16m: AUT vs. WAL 11:4 (4:1)

Starke Waliser warten im 2. Spiel des Tages auf die U16 Burschen. Wales hatte schon Polen mit 7:1 klar in die Schranken gewiesen und daher kann dieses Spiel schon eine kleine Vorentscheidung bedeuten. Österreich geht zunächst im Minute 8 durch Maximilian Meisel 1:0 in Führung, muss aber kurz darauf den Ausgleich hinnehmen. In weiterer Folge verläuft das Spiel sehr ausgeglichen und man merkt immer wieder, dass unkontrollierte Schüsse auf das Tor nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sind, weil sehr oft der Ball im Anschluss beim Gegner landet.

In Minute 14 setzt sich Adrian Fink rechts an der Bande perfekt durch - Querpass auf Maximilian Meisel und der netzt ein zum vielumjubelten neuerlichen Führungstreffer. Eine Minute später 3:1 durch Anuga Munaweera und dann reagiert Jakob Bauer schnell: er staubt einen langen Ball, den der Tormann zu kurz abwehrt, zum 4:1-Halzeitstand ab.

In Folge gibt es wieder Probleme mit dem Livestream - aber es fallen bis zur 21. Minute auch keine weiteren Tore. Dann zieht Österreich durch Adrian Fink und 2x Maximilian Meisel auf 7:1 davon. Die nächsten Tore fallen im Ping-Pong-Verfahren: 7:2, 8:2, 8:3, 9:3, 9:4 und 10:4, bevor Adrian Fink den Endstand von 11:4 herstellt.

Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung ermöglicht einen sicheren und verdienten Sieg.

Um nicht den Überblick zu verlieren - die Tore der Österreicher schießen: Maximilian Meisel (5), Adrian Fink (2), Bauer Jakob, Anuga Munaweera, Vinzent Scheiderbauer und Arthur Kucera. 

Herren: AUT vs. FIN 16:2 (5:2)

Österreich wird gleich mit dem ersten Angriff der Finnen überrascht, die durch Tommi Rantala 1:0 in Führung gehen. Als Reaktion versuchen es die Österreicher mit einigen Weitschüssen ab der Mittellinie, die aber zu keinem Erfolg führen, bis man sich dann auf das Kombinationsspiel besinnt. Ab Minute 4 startet die Tormaschine der Österreicher. Nikolas Wellan, Tobias Mayer und Paul Bräutigam stellen zunächst einen Spielstand von 3:1 für Österreich her. Dann beginnen die Toschuss-Spiele von Fabian Unterkircher - auf sein Konto gehen die nächsten 6 Treffer, lediglich unterbrochen von einem Tor der Finnen noch in der ersten Halbzeit. 5:2 der Halbzeitstand.

Beim Spielstand von 9:2 für Österreich, steuert Dominik Kaut dann den nächsten Treffer bei und macht das Ergebnis zweistellig. Bis zum 16:2 Endstand tragen sich noch 3x Unterkircher 2x Wellan und ein weiteres Mal Dominik Kaut ein.

Wenn man sich weitere Ergebnisse in diesem Bewerb ansieht - vor allem das 19:0 von Belgien gegen Luxemburg oder das 34:0 von Ukraine gegen Armenien, dann kann man nur feststellen, dass sich in diesem ersten europäischen Bewerb auch erst die Spreu vom Weizen trennen wird. Es ist zwar eine Gelegenheit, dass auch hockeyschwächere Nationen teilnehmen können, diese Spiel-Ergebnisse entbehren aber jeglicher Sinnhaftigkeit auch in diesem Format.  

U16w: AUT vs. TUR 4:4 (1:3)

Leider ist auch von den Mädels kein Livestream verfügbar, umso schöner, dass zumindest am Scoreboard im TMS-System nach 3 Minuten das 1:0 aufscheint - Torschützin Philippa Proksch. In Minute 7 leider der Ausgleich durch die türkische Kapitänin ERKOÇ Sıla. Sie ist es auch, die den nächsten Treffer erzielt und kurz vor der Halbzeit erhöht ŞAHINER Buse sogar auf 1:3. 

Auch nach der Halbzeit ist zunächst die Türkei die erfolgreichere Mannschaft und erzielt das 1:4. Dann beginnt die Aufholjagd der Österreicherinnen: in der 20. Minute die Wende durch Nina Prokes 2:4, in der 27. Minute 3:4 durch Lavinia Cartellierin und Philippa Proksch sorgt in der 28. Minute noch für den 4:4-Endstand. 

U16m: AUT vs. CRO 11:1 (5:0)

Leider starten die Burschen in das Turnier ohne Livestream. Das TMS-System liefert zumindest einen aktuellen Spielstand und somit wissen wir, dass Österreich in der 5. Minute durch Arthur Kucera in Führung geht. 4 Minuten später erhöht Adrian Fink auf 2:0. In schöner Regelmäßigkeit geht das Toreschießen weiter: Arthur Kucera 3:0 (11'), Adrian Fink 4:0 (13') und Maximilian Meisel 5:0 (14'). Mit diesem Zwischenstand gehen die Burschen nach 15 Minuten in die Halbzeit.

Bis zur Halbzeit lässt sich der Livestream aktivieren, hat aber immer wieder Ausfälle. Wenigstens spielen die österreichischen Jungs munter weiter: in Minute 17, 19 und 20 stellen Florian Hagen, Maximilian Meisel und Adrian Fink auf 8:0 bevor den Kroaten ein Ehrentreffer zum 8:1 gelingt. Die Kroaten kommen kaum aus der eigenen Hälfte und überlassen den Österreichern das Spiel. Adrian Fink ist verantwortlich für die beiden nächsten Tore und es steht 10:1.

Querpass - Steilpass - Querpass zu Arthur Kucera - Tormann ausgezockt und 11:1. Das ist auch der Endstand nach 30 Minuten. 

Zurück