4. Spieltag der Herren-Bundesliga

von Sabine Blemenschütz

9:4 siegt Post SV gegen NAVAX AHTC

Post SV spielt eine richtig gute 1. Halbzeit und ist an Effizienz kaum zu übertreffen - 6:1 schon der Spielstand in der Halbzeit. Poppa Proksch, Coach von NAVAX AHTC, meint ganz trocken "da gibt es nichts Schönzureden, wir waren vor allem in Hälfte 1 einfach schlecht und die Führung von Post SV war hochverdient."

Etwas ausgeglichener dann der Rest des Spiels. Post SV kann es sich leisten etwas zurückzustecken und NAVAX AHTC kann dann doch noch die eine oder andere Torchance herausspielen und verwandeln - Endstand 9:4.

12:2-Kantersieg von HC Wien gegen Universitas

Aufsteiger NAVAX Universitas erzielt zwar seine ersten Tore in der ersten Bundesliga-Saison, geht aber trotzdem mit 12:2 unter gegen HC Wien. Letztendlich merkt man den klaren Unterschied zwischen einer B-Liga und der Bundesliga doch deutlich und AHTC stellt immerhin 2 Herren-Mannschaften in einer Liga.

Die Tore fallen in regelmäßigen Abständen, der Halbzeitstand 5:1. Die erfolgreichsten Torschützen in den Reihen von HC Wien sind Niko Wellan und Simon Landsteiner mit je 3 Treffern.

SV Arminen vs. HDI WAC 3:1

HDI WAC geht zwar 0:1 in Führung gegen den Meister, kassiert aber kurz darauf den Ausgleichstreffer durch Robert Campe. Robert Bele (SV Arminen) verwandelt noch vor der Halbzeit einen Nachschuss im Zuge einer Strafecke und erhöht auf den Halbzeitstand von 2:1. SV Arminen kontrolliert das Spiel und testet, wie schon in den Spielen davor, verschiedene Taktiken im Hinblick auf den europäischen Clubbewerb (EHL), der Anfang Oktober über die Bühne geht.

Die Zuschauer sehen von außen ein eher wenig dynamisches und mehr kräftesparendes Spiel - HDI WAC spielt aufgrund des knappen Kaders viel Halbfeld und SV Arminen wechselt taktisch zwischen Pressing und Halbfeld. Mit einer verwandelten weiteren Strafecke erhöht Dominic Uher dann noch auf 3:1.

WAC-Coach Robert Mayer meint nach dem Spiel: "wir haben zwar wesentlich besser gespielt als gestern, doch dann machen wir uns mit dummen Eigenfehlern wieder alles zunichte. Wir kämpfen mit den Doppelrunden und unserem dezimierten Kader, sind aber demnächst wieder vollzählig und müssen in den nächsten Spielen Punkte sammeln. Unser realistisches Ziel bleibt aber jedenfalls Platz 4 im Grunddurchgang!"

Danke für das Titelfoto an Philipp Meisel

Zurück