Letzte Runde in der Damen-Bundesliga in diesem Jahr

von Sabine Blemenschütz

HDI WAC vs. HC Wiener Neudorf 4:2

Im Gegensatz zur klaren Heimbiederlage im ersten Spiel, kann HC Wiener Neudorf im ersten Viertel ein 1:1 halten. WAC geht in Führung und Neudorf gleicht durch einen Penalty aus. Bis zur Halbzeit ist HDI WAC spielbestimmend, kann aber die Überlegenheit nicht in die entsprechende Anzahl an Toren ummünzen. Großen Anteil daran hat auch Neudorf-Goalkeeperin Michi Streb, die ihre Mannschaft im Spiel hält und so lautet der Halbzeitstand 2:1. 

Auch nach der Halbzeit steht Wr. Neudorf sehr defensiv und macht die Räume vor/im Schusskreis eng. HDI WAC gelingt es dennoch zwei weitere Tore zu erzielen. Insgesamt fallen drei der insgesamt vier Tore aus Strafecken. Im letzten Viertel - beim Stand von 4:1 - macht HC Wiener Neudorf aus der Not eine Tugend. Sie verlegen sich mehr auf die Offensive und pressen höher. Damit wird das Spiel in den letzten sechs Minuten wesentlich offener. Marianne Pultar verkürzt auf 4:2 - mehr ist in diesem Spiel aber nicht mehr drinnen für HC Wiener Neudorf.

NAVAX Universitas vs. SV Arminen 2:2 (0:2 n. PSO)

NAVAX Universitas kann sich heute erstmals in dieser Saison mit einem Punkt belohnen - ein großer Erfolg für die zweite Mannschaft des AHTC. Den Grundstein dafür legen sie in der 1. Halbzeit - sie erzielen aus 2 Kontersituationen 2 Tore und führen gegen SV Arminen mit 2:0.

In der 2. Halbzeit kann SV Arminen den Rückstand ausgleichen - für mehr reicht es heute nicht. Mit 2:2 müssen sie in das Penalty-Shoot-Out. Julia Schrodt und Marie Hahnenkamp verwerten ihre Chance und SV Arminen holt sich zumindest  den Zusatzpunkt.

NAVAX AHTC vs. Post SV 4:1

Die beiden Mannschaften liefern sich ein schnelles Spiel, in dem NAVAX AHTC effektiver und besser eingespielt wirkt. Sie nützen ihre Chancen und liegen in der ersten Halbzeit bereits mit 3:0 in Führung. Post SV verkürzt auf 3:1, muss aber dann noch eine Tor aus einer kurzen Ecke hinnehmen - 4:1 der Endstand.  

 

Zurück