Letztes Vorbereitungsspiel der U19w

von Sabine Blemenschütz

Die letzten Vorbereitungsmaßnahmen absolvierten die U19-Mädels heute in Wiener Neudorf. Heinz Klausbruckner nominierte den endgültigen Kader, den wir euch kommende Woche noch extra präsentieren. Die Generalprobe ist nicht ganz so gelaufen, wie gewünscht, aber die Mädels versprechen, dass die Premiere umso besser läuft!

Den Matchbericht spendet uns wieder Edel-Fan Kurti Reiter:

Sonntag vormittags kam es zur zweiten Auseinandersetzung mit den Kroatinnen und das Geschehen ist rasch zusammengefasst: Die Gäste waren deutlich besser als gestern und Österreich tat sich schwer, die verschiedenen taktischen Varianten umzusetzen, die vom Trainerteam heute geprobt werden sollten. Zudem lastete natürlich der mentale Rucksack des 12:0-Sieges vom Vortag schwer in den Köpfen der österreichischen Mädels. Durch verschiedene Ausfälle standen auch nur noch drei Wechselspieler zur Verfügung, auch das naturgemäß nicht sehr hilfreich, bei zwei Spielen innerhalb von 19 Stunden.

So entwickelte sich von Beginn an ein wesentlich offeneres Spiel, die Kroatinnen spielten viel strukturierter und kämpferischer als gestern. Bis zur ersten Viertelpause blieb das Match chancenarm, ein 0:0 die logische Folge. Eine Aufmunterung des Trainerteams blieb nicht umsonst, es kam deutlich mehr Schwung in das österreichische Spiel. Nach schönen Zuspiel von Bella Klausbruckner verwertete Liv Heindl trocken zum 1:0. Nach ein paar Halbchancen dann die erste Ecke für Österreich. Jo Czech verwerte souverän zum 2:0 und dabei bleib es auch bis zur Pause.

Im dritten Viertel schied noch Maya Moser mit Knieproblemen aus, in unserem Aufbauspiel steckte jetzt der Wurm drinnen. Es lief fast gar nichts mehr zusammen, Fehler häuften sich. Die Kroatinnen merkten zusehends unsere Schwäche und wurden durchaus ein wenig offensiver. Immerhin schafften sie heute eine Ecke, die aber knapp neben das Tor ging und eine weitere Torchance konnten sie sich erarbeiten. Letztlich blieb ihnen aber wie gestern ein Torerfolg verwehrt, Alexandra Walter hielt ebenso wie gestern Corina Stedronsky den Kasten sauber. Kathi Bauer erhöhte im Schlussviertel auf 3:0 und Bella Klausbruckner konnte noch eine Ecke kurz vor Schluss mit einem satten Schrubber verwerten.

Sicher nicht das beste Match unserer U19, aber die Mädels sind ja keine Roboter, da kommen auch mal schlechtere Tage vor. Taktikvarianten und die vielen Verletzten/Kranken ließen das Ergebnis schon vor dem Match sekundär werden. Alles kein Problem, diese Woche kommen hoffentlich alle Ausfälle wieder zum Team und dann geht es in voller Stärke und mit viel Zuversicht in die Europameisterschaft.

U19W Österreich – Kroatien 4:0 (2:0)

Tore: Kathi Bauer, Jo Czech, Liv Heindl, Bella Klausbruckner

Zurück