Mit Schwung in die Frühjahrssaison

von Sabine Blemenschütz

Eröffnet wird die Frühjahrssaison am WAC-Platz mit der Paarung der Herren HDI WAC gegen Post SV - der Cup-Bewerb wurde terminmäßig so gelegt, dass noch vor Beginn der Meisterschaft etwas mehr Spielpraxis gesammelt werden kann. Einige Leute in den einzelnen Mannschaften haben doch fast ein halbes Jahr kein Match mehr absolviert. Dementsprechend unterschiedlich das Niveau der Spiele und die Zufriedenheit der Trainer mit den gezeigten Leistungen.

 

Post SV steht in dem Spiel überraschend tief und defensiv, sodass der WAC zu vielen Spielanteilen kommt. Dies gelingt bis zum gegnerischen Viertel auch recht gut, doch ab dort sind die Aktionen der Hausherren alles andere als effektiv und zielführend.

Viel besser macht es da die Post und nützt vor allem sehr gekonnt die massiven Eigenfehler des Gegners - Fabian Unterkircher trägt mit 2 Toren zum Sieg bei, Patrick Stanzl erzielt einen Treffer. Auf der Seite von WAC scoren Zeid Foud und Kaut Dominic.

HDI WAC vs Post SV 2:3 (1:2)

HC Wien Damen siegreich

Die freie Mannschaftsnennung macht es möglich, dass auch die Damenmannschaft von der HG Mödling im Cup-Bewerb mitspielen darf. "Für uns ist das eine Standortbestimmung" meint Teammanagerin Uschi Künstler "eine tolle Möglichkeit um zu sehen, ob wir mit den Bundesliga-Mannschaften mithalten können".

Dies gelingt in der 1. Halbzeit recht gut, obwohl die HC Wien Damen druckvoll starten und gleich einige Ecken für sich verbuchen können. Bis zur Halbzeit bleibt es aber beim 0:0. Erst im letzten Viertel gelingt den HC Wien Damen der erlösende Siegestreffer - Neuzugang Fuchs Ruth Magali verwertet. 

Am Ende verbuchen die Mödlinger Damen sogar noch die eine oder andere Ecke, der Ausgleichstreffer fällt aber nicht.

HG Mödling vs HC Wien 0:1 (0:0)

SV Arminen und NAVAX AHTC trennen sich unentschieden

Mehr als unzufrieden zeigt sich Dariusz Rachwalski, Coach der SV Arminen, ob der gezeigten Leistung seiner Mannschaft: "es gibt heute einen einzigen Spieler - das war Sebastion Eitenberger - der eine normale Leistung abrufen konnte, alle anderen spielten weit unter ihren Möglichkeiten!" Ganz besonders ärgern ihn die vielen "unforced errors", technische Fehler, die immer wieder einen geordneten Spielfluss verhindern.

In der 1. Halbzeit gestaltet sich das Match noch ziemlich ausgeglichen. NAVAX AHTC spielt sehr strukturiert und lässt den Ball gut laufen. Es kommt in dieser Phase zu einem offenen Schlagabtausch und einer der Jüngsten in den Reihen von NAVAX AHTC, Luki Mosser, erzielt den Führungstreffer. 

 

Nach der Halbzeit übernimmt SV Arminen eindeutig das Kommando, Patrick Schmidt sorgt für einen frühen Ausgleich zum 1:1. Danach ein Spiel auf einer schiefen Ebene. NAVAX AHTC läuft nur mehr dem Ball hinterher und SV Arminen schnürt den Gegner förmlich ein. Die Schwarz-Weißen erspielen sich eine Vielzahl an Chancen, kommen zu etlichen Schusskreisszenen, aber zu keinem weiteren Treffer. Selbst eine Phase in der Überzahl kann nicht effizient genutzt werden. Es bleibt beim Unentschieden.

SV Arminen vs NAVAX AHTC 1:1 (0:1)

Zurück