NAVAX AHTC ist österreichischer Meister der U16 weiblich

von Sabine Blemenschütz

Danke an Eva Zerbs für alle Berichte!
Danke an Edith Führing & Tim Saint-Jalmes für die Fotos!

Finale: NAVAX AHTC vs. SV Arminen 1:0 n. Golden Goal

Im erste Viertel setzen die AHTC-Mädels zwar mehr Aktionen im Arminen-Schusskreis, aber viele zwingende Chancen sind nicht dabei. Bei einer Möglichkeit  verhindert die Arminentorfrau den Treffer und in den letzten Minuten geht bei einer Topchance durch Ella Wesemann der Ball knapp am Tor vorbei. Also 0:0.

Im zweiten Viertel spielen beide Mannschaften sehr aktiv, aber es geht hin und her mit leichten Vorteilen für den NAVAX AHTC. In Minute 7 kommt dann Amelie Minar schnell in Richtung AHTC-Tor, aber der abschließende Schuss verfehlt das Tor. Im Laufe des Spiels kommt dann Arminen immer mehr auf, aber auch da ergeben sich keine wirklich zwingenden Chancen. Mit einer guten Aktion je auf beiden Seiten geht es nach wie vor 0:0 in die große Pause.

Die Mädels vom NAVAX AHTC starten aktiv in die zweite Halbzeit, aber mehr als eine kleine Chance ergibt sich nicht. In den letzten fünf Minuten dieses Viertels werden die Arminen-Mädels immer bissiger und es ergibt sich ein ausgeglichener Kampf, wo beide Mannschaften schnell und aktiv agieren. Aber trotzdem steht es nach 45 Minuten noch immer 0:0.

Im letzten Viertel gibt es nach knapp drei Minuten Kurze Ecke für den NAVAX AHTC, aber der Ball landet direkt an der Torfrau. Eine Minute später folgt die nächste große Tormöglichkeit. Die Arminenmädels antworten mit einer Chance ihrerseits. Es entwickelt sich einer heißer Kampf um jeden Ball und da wie dort sieht man die Kräfte schwinden. Nach zehn Minuten geht bei KE #2 für den NAVAX AHTC der Ball neben das Tor. Zwei Minuten später gibt es die erste Kurze Ecke für die Arminen, der Ball landet aber an der Stange und im weiteren Verlauf gibt es nochmals Kurze Ecke, die aber schnell abgelaufen wird. Ein schneller Angriff der AHTC-Mädels beendet das Spiel nach regulärer Spielzeit. Es steht nach wie vor 0:0 und somit geht es in die Verlängerung.

Die Arminen kommen als erste zu einer kleinen Möglichkeit, aber nach knapp drei Minuten ist dann Friederike Wortmann zur Stelle und trifft zum 1:0 - Golden Goal - und damit Meistertitel.

Weitere Fotos unter diesem Link

Spiel um Platz 3: HC Wien vs. Post SV 0:2

Eine Chance für die Postmädels, ein 7m und eine Kurze Ecke bringen kein Tor und so endet das erste Viertel mit 0:0.

Auch im zweiten Viertel sind die Postmädels spielbestimmend, aber richtige Torchancen ergeben sich bis auf drei Kurze Ecken nicht. Also auch 0:0 in der großen Pause.

Im dritten Viertel fällt dann nach acht Minuten mit einem Stechertreffer bei einer Kurzen Ecke durch Felizia Schreier das Tor zum 0:1 für den Post SV. Eine weitere Kurze Ecke zwei Minuten vor der Viertelpause bleibt auch beim Nachschuss unverwertet.

Schnell geht es aber mit dem nächsten Tor im letzten Viertel. Kaum angepfiffen erhöht Felizia Schreier auf 0:2. In den letzten Minuten kommen dann auch die HCW-Mädels zu zwei Torchancen, die allerdings unverwertet bleiben. Somit geht Platz 3 an die Mädels vom Post SV.

Post SV vs. SV Arminen - 0:1

16.10.2021 | Halbfinale

Lange Zeit geht es hin und her, wobei die Arminenmädels dynamischer sind und mehr Ballbesitz haben. Nach zehn Minuten gibt es dann die erste Kurze Ecke für die Arminen inklusive einer AnschlussKE. Aber es bleibt beim 0:0 und so geht es auch in die erste Viertelpause.

Ins zweite Viertel starten die Postmädels schnell hinein. Es folgt bald einer schneller Angriff und etwas später wieder, wo der Schuss aber hoch über das Tor geht. In den nächsten Minuten kommt SV Arminen wieder mehr auf. Eine Chance, eine Doppelmöglichkeit, der nächste schnelle Angriff und Chance, aber der Ball will nicht ins Tor. So steht es in der Halbzeit immer noch 0:0.

Im dritten Viertel ergreifen wieder die Arminenmädels die Initiative, kommen nach zwei Minuten zur nächsten großen Möglichkeit, aber da bleibt die Posttorfrau Siegerin. Sie Arminen haben wieder mehr Spielanteile. Die Postmädels kommen zweimal zu einem schnellen Konter und in Minute 10 zu einer guten Chance. Aber auch da will kein Tor fallen. Sekunden vor dem Viertelpfiff wird aus einer Arminenchance dann eine Kurze Ecke. Nach dem Schuss von Anna Hackl schließt Amelie Minar mit einem Stecher zum 0:1 ab.

Auch das letzte Viertel eröffnet Amelie Minar mit einer tollen Chance, aber der Schuss geht daneben. Gleich danach gibt es die nächste Kurze Ecke für die Arminen - Post kann abwehren und auch den Nachschuss verhindern. Es folgen noch zwei weitere gute Möglichkeiten für die SV Arminen, die aber allesamt kein weietres Tor bringen. Vier Minuten vor dem Ende haben die Postmädels eine starke Möglichkeit zum Ausgleich, aber die Arminentorfrau verhindert bravourös denn Ausgleichstreffer. So endet dann das erste Halbfinale mit dem 1:0-Sieg für die Arminenmädels.

NAVAX AHTC vs. HC Wien - 8:0

16.10.2021 | Halbfinale

Im ersten Viertel fahren  die Mädels vom NAVAX AHTC zwar viele Angriffe - es spielt sich alles hauptsächlich in der HCW-Hälfte ab, aber zwingende Tormöglichkeiten ergeben sich noch nicht.

Im zweiten Viertel häufen sich die Torschüsse, gehen aber entweder knapp am Tor vorbei oder drüber. nach neun Minuten trifft aber dann Friederike Wortmann zum 1:0 und eröffnet den Reigen. zwei Minuten später gibt es die erste Kurze Ecke für den NAVAX AHTC, da kann die HCW-Torfrau aber abwehren. Nochmals zwei Minuten später erhöht Ruth Hembach nach guter Vorarbeit von Olivia Amtmanska auf 2:0. Und wieder eine Minute später trifft Olivia Amtmanska selber zum 3:0 und fixiert damit den Pausenstand.

Im dritten Viertel dominieren die Kurzen Ecken für die AHTCmädels.. KE #2 wehrt die Torfrau ab. KE #3 und AnschlussKE (#4) wird ebenfalls durch die HCW-Torfrau verhindert. Bei  KE #5 und #6 rettet eine Verteidigerin auf der Linie. So sind einmal knapp zehn Minuten vergangen. bei nächsten starken Torschuss ist wieder die HCW-Torfrau zur Stelle. Dann fällt aber durch Philippa Proksch das 4:0 und gleich danach durch Katharina Proksch das 5:0. Eine starke Aktion und guten Schuss von Katharina Proksch in den letzten Sekunden verhindert wieder die Torfrau.

Im letzten Viertel dauert es nicht lange und Philippa Proksch erhöht auf 6:0. Keine Minute später fällt mit einem starken direkten Schuss von Katharina Proksch das 7:0. In Minute 6 folgt ein scharfer Schuss von Philippa Proksch und Ruth Hembach stellt mit einem Stechertor auf 8:0. Es folgen dann noch  einige Möglichkeiten inklusive zwei weiteren Kurze Ecken für den NAVAX AHTC. Aus insgesamt acht Kurzen Ecken wurde kein Tor erzielt, aber genau acht - teils schöne-  Tore fallen aus dem Spiel heraus.

Zurück