40. Auflage des Rohrmax-Cup bringt Doppelsieg für Österreich

von Peter Monghy

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren setzten sich die österreichischen Teams im stark besetzten Turnier durch.

Der Rohrmax Cup dient seit vielen Jahren als ideale Vorbereitung für die Österreichischen Nationalteams auf die bevorstehenden Turniere in der Halle. Dank der Einladung von SV Arminen ist es unseren Teams möglich, sich gegen starke Gegner aus der ganzen Welt den letzten Feinschliff zu holen. Für die Teamchefs ist es die letzte Gelegenheit, die richtige Kadermischung zu finden.

Wie jedes Jahr, war auch heuer dieses Turnier von SV Arminen wieder ausgezeichnet organisiert. In ungewohnter Umgebung von Wien Hietzing gilt wohl ein besonderer Dank an alle Volunteers, die nicht nur die logistische Herausforderung bravourös gemeistert haben, sondern auch alle Gäste und Zuschauer in der knallvollen Halle Altgasse kulinarisch verwöhnt haben.

Als besonderes Highlight neben den hochklassigen Begegnungen, ermöglichte Veranstalter SV Arminen unseren Europameistern von 2010 ein Einlagespiel am Samstag, zu dem nahezu alle „Legenden“ erschienen waren.

Horst Ruoss - "Vater" dieser Generation mit "Grilli" Christian Wallisch

   

Unsere Europameister von 2010 "fast" komplett

   

Damen beim Rohrmax-Cup

Die Red Foxes aus Österreich zeigten über das ganze Turnier starke Leistungen und holten den Turniersieg im Finale gegen Belgien.

Teamchef C. Faust nominierte folgender Kader für die EM in Minsk:

  

Herren beim Rohrmax-Cup

Österreichs Europa- und Weltmeister zeigten einmal mehr, warum Rot-Weiß-Rot die Nummer 1 in der Hallen Weltrangliste ist. Ohne Punkteverlust bis ins Finale und dort gegen starke Gegner aus Polen den Turniersieg geholt.

Teamchef T. Szmidt nominierte folgenden Kader für die EM in Berlin:

   

Zurück