SV Arminen holt sich den Staatsmeistertitel bei den Damen

von Sabine Blemenschütz

Im letzten und entscheidenden Spiel der best-of-three-Serie erreichen die Damen der SV Arminen, mit einem verdienten 4:2-Erfolg, den 8. Titel in Folge in der Hallenmeisterschaft.

NAVAX AHTC startet mit einer defensiven Halbfeld-Taktik in das Spiel und macht die Räume eng. SV Arminen findet zu Beginn keine wirklichen Lücken und das Spiel wogt eher zwischen beiden Schusskreisen hin und her. NAVAX AHTC hat durch eine kure Ecke zwar die Chance auf die Führung, doch diese wird abgewehrt. Das Abtasten beider Mannschaften endet mit einem torlosen 0:0 im 1. Viertel.

Blockweise ändern die AHTC-Damen ihre Taktik zwischen aggressiverem Pressing und defensiver Halbfeld-Deckung. Damit zwingen sie die SV Arminen-Verteidigung hie und da zu kleinen Abspielfehlern, öffnen aber auch ihrerseits mehr Räume für die gegnerischen Stürmerinnen. So findet Ivona Makar bei einem schnellen Angriff über rechts eine freie Spielerin mitten im Schusskreis, legt ideal auf und Koderhold trifft per Direktschuss zum 1:0 für die Arminen-Damen. NAVAX AHTC zeigt sich kurz geschockt und kann, nur eine Minute später, den schnellen Sololauf von Katarzyna Krasinska nicht verhindern. Diese trifft flach und scharf zum 2:0.

In Folge drückt der AHTC vehement auf das gegnerische Tor, doch heute haben sie nicht das Glück auf ihrer Seite. Sie vergeben 3 kurze Ecken und setzen auch noch eine Riesenchance - alleinstehend vor der Torfrau - neben das Tor. Der Halbzeitstand somit 2:0 für SV Arminen.

Die 2. Halbzeit startet von Beginn weg mit aggressivem Forechecking der AHTC-Damen und die SV Arminen verstecken sich nicht - es entwickelt sich ein flottes Damenspiel. Hin und her wogt das Spiel und wieder gelingt Krasinska ein schneller Konter. Im richtigen Moment legt sie den Ball ideal zur Mitte auf und Makar trifft zum umjubelten 3:0. Noch eine Minute im 3. Viertel, kurze Ecke für NAVAX AHTC und dieses Mal verkürzt Proksch auf 3:1.

Im letzten Viertel versucht der AHTC noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Sie kommen auch zu einigen Chancen, finden aber für viele Pässe durch den Kreis der Arminen keine gefährlichen Abnehmer. Besser machen das eindeutig die Arminen-Damen - wieder eine schöne Kombination zwischen Makar und Collien und diese erhöht 5 Minuten vor Schluss auf 4:1. Johanna Czech, die auffälligste Spielerin bei den Blau-Weißen, spielt nach schöner Einzelleistung ideal ab auf Wesemann und diese verkürzt auf 4:2.

In den letzten beiden Minuten wird es noch einmal hektisch. NAVAX AHTC bringt eine sechste Feldspielerin statt der Torfrau und versucht alles nach vorne zu werfen. Aber die Zeit läuft ihnen davon und Arminen steht kompakt im Fünfer-Würfel. Mit mehr als 2 Kurze Ecken, die aber beide vergeben werden, können sie sich nicht belohnen. Es bleibt beim 4:2 für SV Arminen.

In Summe sicher wieder ein Spiel, das im Fernsehen sehr gute Werbung für Hallenhockey gemacht hat - Danke an alle beteiligten Damen für ein herzerfrischendes Angriffshockey. Unaufgeregt und unauffällig leiten die beiden Schiedsrichterinnen Brunk und Fechter ein schnelles Damenspiel - Danke auch dafür!

SV Arminen vs. NAVAX AHTC 4:2 (2:0)

Kein Durchkommen gab es für die NAVAX-AHTC-Stürmerinnen
Arminen-Trainer Tin Matkovic freut sich über seinen 1. Titel in Österreich

1:12 für die SV Arminen Herren

Keine Chance lassen die SV Arminen dem NAVAX AHTC und erteilen ihnen zum Abschluss der Hallensaison noch eine deutliche 1:12-Abfuhr. In allen Belangen überlegen, verteilen sie die Tore auf einige Mannschaftsmitglieder -Robert Campe (4), Sebastian Eitenberger (2) , Maximilian Kelner, Fülöp Losonci (2) , Patrick Schmidt (2) , Maximilian Trnka schreiben an.

Damit sichern sich die Arminen den 2. Platz in dieser Saison - sicher nicht das absolute Wunschziel, aber Trainer Dariusz Rachwalski zeigt sich trotzdem sehr zufrieden: "Natürlich schmerzt es, wenn man Niederlagen einstecken muss. Allerdings haben wir diese Saison genutzt um junge und vielversprechende Spieler in die 1. und 2. Mannschaft nachzuholen. Gerade mit der Performance der Jungen war ich sehr zufrieden und wir blicken in eine gute Zukunft."

NAVAX AHTC vs. SV Arminen 1:12 (0:6)

 

Westend trennt sich mit einem 5:3-Sieg von NAVAX Universitas

In der letzten Begegnung dieser Hallensaison verbuchen die Westend-Herren noch einen Abschluss-Sieg von 5:3  gegen NAVAX Universitas. Erfolgreichster Torschütze in diesem Spiel ist Andor Losonci mit 4 Treffern.

Wie immer in dieser Saison verläuft das Spiel sehr knapp und auf Augenhöhe. Westend führt zur Halbzeit mit 2:1, NAVAX Universitas gleicht mit einem Penalty auf 2:2 aus. Doch heute hat Westend immer wieder die Nase vorne - sie führen mit 4:2 und verzeichnen dann auch noch einen Stangenschuss. NAVAX Universitas setzt am Ende alles auf eine Karte, verkürzt auf 4:3 nimmt den Golie raus, aber Losonci fixiert den Endstand von 5:3. 

NAVAX Universitas vs. Westend 3:5 (1:2)

Rückblickend gesehen muss ganz klar gesagt werden, dass alle, die sich in dieser Hallensaison dem organisatorischen Aufwand eines Spitzensport-Konzeptes unterworfen haben, eindeutig die richtige Entscheidung getroffen haben. Die Sieger waren jedenfalls alle Spieler und Spielerinnen, die sich den strikten Anforderungen unterworfen haben und dafür belohnt wurden, dass sie relativ komplikationsfrei die Möglichkeit hatten, ihren geliebten Sport betreiben zu dürfen.

Zurück