Damen spielen 0:0, Herren siegen 2:0

von Sabine Blemenschütz

Einstand gelungen

Mit Liv Heindl, Amelie Minar, Katharina Proksch und Linda Führer feiern heute die ganz Jungen ihren ersten Einsatz in der Damen-Nationalmannschaft, dicht gefolgt von einigen 2002ern, die ebenfalls ein inoffizielles Debut geben. Kurz gesagt: der Perspektivkader bekommt seine erste Chance.
 
Entsprechend nervös gestaltet sich auch der Beginn - aufregend für einige, die ihre erste Spielzeit auf diesem Niveau absolvieren, ungewohnt für alle anderen, die nach langer langer Pause wieder einmal einen richtigen internationalen Wettkampf bestreiten.
 
Vor allem im Mittelfeld und im Sturm sind die Aktionen noch etwas zaghaft und manchmal zu harmlos. Das Spiel wird hauptsächlich im Mittelfeld ausgetragen und es gibt sehr wenig Kreisszenen. Auch die Schweiz tritt mit einer recht jungen Mannschaft an und mit einer guten Raumdeckung geben sie den Österreichern wenig Möglichkeiten nach vorne.
 
Ein Abspielfehler der Schweiz ermöglicht den Mädels ihre ersten Großchancen: Amelie Minar kommt im Schusskreis an den Ball, findet den Fuß einer Schweizerin und Österreich bekommt daraufhin die erste Eckenserie zugesprochen - leider ohne zählbaren Erfolg. 
 
Mit Fortdauer des Spiels gewinnen die Mädels aber immer mehr Vertrauen und liefern letztendlich eine respektable Leistung ab, mit der das Trainerteam absolut zufrieden ist.
 
Das Spiel endet mit einem gerechten und torlosen Unentschieden -
AUT vs SUI - 0:0 (0:0).
 
Chris Faust: "Brav haben das alle gemacht - mit jeder Minute wurde es besser. In den nächsten beiden Spielen kommt noch ein Teil der Stamm-Mannschaft dazu. Da erwarte ich mir etwas mehr Stabilität in der Mannschaft. Wichtig ist, dass wir endlich wieder international spielen können."
 

Österreichs Herren sind spielbestimmend

Dank der Schweizer Nachbarn, absolvieren auch die Herren heute wieder einmal ein internationales Spiel - strenge Sicherheitsbestimmungen, negative Corona-Tests machen es möglich. Die meisten Legionäre lässt man nicht anreisen und gibt dafür den jungen Nachwuchstalenten eine Einsatzmöglichkeit.

Österreich startet sehr gut in das Spiel und verbucht eine starke Anfangsphase - Hannes Podpera sorgt mit einem Eckennachschuss für das 1:0. Auch im zweiten Viertel pressen die heimischen Herren sehr früh. Die Schweizer kommen damit nun besser zurecht, kreieren aber keine zwingenden Chancen.

In der zweiten Halbzeit starten die österreichischen Herren einen schönen Angriff über mehrere Stationen auf der rechten Seite und Wellan schließt ab zum 2:0. Österreich ist eindeutig spielbestimmend, die Gäste aus der Schweiz kommen zu keinen zählbaren Erfolgen.

AUT vs SUI 2:0 (0:0) Tore: Hannes Podpera, Niko Wellan

Zurück