U14w: Gold für SV Arminen

von Sabine Blemenschütz

Danke für alle Berichte an Jugendreferentin Eva Zerbs

Finale: NAVAX AHTC vs. SV Arminen 3:4

Heute gehen die Arminenmädels sehr fokussiert in das Finalspiel und kommen mit einem schnellen Angriff auch bald zu einer Kurzen Ecke. Die wird allerdings schnell abgelaufen und ein weiterer Schuss von der AHTC-Torfrau geklärt. Zwei Minuten später gibt es wieder Kurze Ecke für die Arminen, auch die wird nicht verwandelt. Die Arminenmädels erspielen sich noch zwei weitere Möglichkeiten, die aber kein Tor einbringen. Noch fünf Minuten auf der Uhr, wo jetzt die Mädels vom NAVAX AHTC mit einem guten Torschuss die Arminentorfrau prüfen und kurze Zeit später zur nächsten Chance kommen. Eine Minute vor der Viertelpause trifft dann Anna Friedl zur 0:1-Führung für die SV Arminen.

Im zweiten Viertel geht es dann schnell. Nach zwei Minuten erhöht Josefine Schenk mit einer Kurzen Ecke auf 0:2. Knapp zwei Minuten später steht es plötzlich schnell durch Amelie Thanner 0:3 und wieder eine Minute später ist es wieder Amelie Thanner, die auf 0:4 erhöht. Die AHTC-Mädels haben in der Spielphase nichts dagegen zu setzen, die Arminenmädels haben noch die Chance auf das 0:5. Es geht aber mit dem Halbzeitstand in die große Pause.

Im dritten Viertel sind dann die AHTC-Mädels wieder richtig auf Spur und agieren wesentlich aktiver. Die Arminenmädels steigen zwar mit einer guten Chance in das Viertel ein, aber die AHTC-Torfrau kann den Treffer verhindern. Der NAVAX AHTC antwortet mit einer Topchance, aber noch ohne Abschluss. Jetzt mehren sich die Chancen des NAVAX AHTC und nach sieben Minuten verwandelt Selma Kutzelnig mit einem Direktschuss eine Kurze Ecke zum 1:4. Es folgt gleich die nächste Möglichkeit und in Minute 9 verkürzt Selma Kutzelnig mit einem Stechertor auf 2:4. Eine nächste Kurze Ecke für den NAVAX AHTC in der letzten Spielminute bleibt ohne Torerfolg.

Auch im letzten Viertel setzten die AHTC-Mädels weiter auf Angriff. Schon in der ersten Minute geht bei einer tollen Chance der Ball knapp am Tor vorbei. Eine Minute später das selbe nochmals. In Spielminute 5 dann die nächste Kurze Ecke für den NAVAX AHTC und wieder ist es Selma Kutzelnig, die auf 3:4 verkürzt. Jetzt geht es ordentlich dahin und beide Mannschaften setzen alles daran als Sieger vom Platz zu gehen. Chance hüben und drüben, dann ist die Aufholjagd der AHTC-Mädels aber vorbei - die Zeit ist um - und die Mädels von der SV Arminen dürfen als stolze Sieger vom Platz gehen. Die NAVAX AHTC-Mädels bringen die Silbermedaille nach Hause.

Selma Kutzelnig (NAVAX AHTC) wird mit 16 Treffern Torschützenkönigin.

Spiel um Platz 3: Post SV vs. HC Wien 0:2

Die erste kleine Torchance hat der Post SV, dann folgt bald eine Möglichkeit für den HC Wien. Vier Minuten vor dem Viertelpfiff gibt es dann Kurze Ecke für HCW, aber die Posttorfrau kann abwehren. Es folgt noch ein guter Schuss aufs Tor durch die HCW-Mädels, kurz danach ein schneller Vorstoß des Post SV in den HCW-Schussskreis und schon sind wir im nächsten Viertel.

Nach einem schnellen Angriff der Postlerinnen gleich in den ersten Minuten geht es dann hin und her mit kleinen Chancen für den HC Wien. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff trifft dann Una Basista zur 0:1-Führung für den HC Wien. es folgt gleich noch eine nächste Möglichkeit, bevor in den letzten Sekunden der Post SV eine Chance auf den Ausgleich vergibt.

Das dritte Viertel gestaltet sich anfangs recht ausgeglichen. Zweimal hat der HC Wien eine Chance den Spielstand zu erhöhen und auch die Post-Mädels kommen zu einer guten Möglichkeit. Dann ist aber auch das dritte Viertel schon vorbei.

Im letzten Viertel werden die Mädels vom HC Wien griffiger und drängen immer wieder Richtung Posttor. Sie erarbeiten sich mehrere Chancen und eine davon wird von Karlotta Grosse zum 0:2 genützt. Die HCW-Mädels setzen sich immmer mehr im Postschusskreis fest, kommen auch noch zu zwei Kurzen Ecken, aber Tor fällt keines mehr. Somit geht die Bronzemedaille an den HC Wien.

Halbfinale: SV Arminen vs. HC Wien 3:0

Das Spiel wird mit einer Kurzen Ecke für den HC Wien eröffnet. Im weiteren Spielverlauf werden die Arminenmädels aber immer mehr spielbestimmend bis in Minute 9 das 1:0 durch Amelie Thanner fällt. Kurz darauf erspielen sich die HCW-Mädels eine gute Chance, wo eine Arminenverteidigerin den Ball von der Linie kratzt. bei einer guten Aktion der SV Arminen geht der Ball knapp am Tor vorbei und dann folgt schon der Viertelpfiff.

Bald nach Wiederanpfiff wird eine Kurze Ecke für die Arminenmädels schnell abgelaufen. Dann entwickelt sich ein eher ausgeglichenes Spiel. Einen guten Schuss von den Arminenmädels kann die HCW-Torfrau abwehren. Eine Kurze Ecke für den HC Wien hält die HCW-Torfrau. Und schon ist Halbzeit

Im dritten Viertel geht es schnell. Kaum angepfiffen erhöht Anna Friedl auf 2;0 und gleich darauf fällt durch Louisa Pelz das 3:0. HC Wien antwortet mit einer Kurzen Ecke und AnschlussKE, aber der Ball geht knapp am Tor vorbei. Da sind erst knapp vier Minuten gespielt. Jetzt wogt das Spiel allerdings hin und her und erst in der letzten Minute bietet sich wieder eine große Torchance für die Arminenmädels, wo aber die HCW-Torfrau zur Stelle ist. Und in den letzten Sekunden verhindert sie bei einer Kurzen Ecke für die SV Arminen wieder den Treffer.

Auch im letzten Viertel lassen die Torchancen einige Zeit auf sich warten. Nach vier Minuten haben die Arminenmädels eine gute Möglichkeit. Gleich danach gibt es Kurze Ecke und AnschlussKE für den HC Wien, ohne Torerfolg. Dann folgt Kurze Ecke für die Arminen und noch einmal Kurze Ecke für den HC Wien. Zwei Chancen für die Arminenmädels später ist mit 3:0 Schlusspfiff.

Halbfinale: NAVAX AHTC vs. Post SV 3:0

Die Postmädels starten schnell ins Spiel und schon nach zwei Minuten gibt es kurze Ecke für den Post SV, die aber abgelaufen wird. Gleich darauf kommen die AHTC-Mädels zu ihrer ersten Chance und kurz später geht bei einem tollen Angriff der Schuss dann aber hoch über das Posttor. Mit gutem Zusammenspiel nach vorne hat der NAVAX AHTC die nächste schöne Chance, aber der Ball verfehlt knapp das Tor. Knapp drei Minuten vor dem Viertelpfiff fällt durch Selma Kutzelnig das erste Tor für den NAVAX AHTC. Ein starker Schuss von Philippa Proksch verfehlt Sekunden vor dem Pfiff nur knapp das Tor.

Im zweiten Viertel sind die AHTC-Mädels spielbestimmend und erspielen sich Chancen um Chancen, aber der Ball will bei mehreren starken Aktionen, inklusive einer Kurzen Ecke, die Torlinie nicht passieren. Somit steht es in der Halbzeit immer noch 1:0.

Das dritte Viertel eröffnen die Postmädels mit einem guten Angriff und im Konter kommt der NAVAX AHTC wieder zu einer Möglichkeit. Es folgt eine Kurze Ecke, die aber nicht verwertet wird. nach vier Minuten stellt dann wieder Selma Kutzelnig auf 2:0. Wenig später hat der Post SV eine gute Torchance, doch im Konter haben die AHTC-Mädels eine Topchance auf ein nächstes Tor, doch auch da wird der Ball nicht dort untergebracht, wo er eigentlich hin gehört. Zwei nächste Chancen später folgt der Viertelpfiff.

Auch im letzten Viertel häufen sich die Torchancen für die AHTC-Mädels. Gleich zu Beginn eine Topchance durch Selma Kutzelnig, aber kein Tor. Bei mehreren absoluten Torchancen verweigert der Ball das Überschreiten der Torlinie. Zwei Minuten vor dem Ende erhöht dann Olivia Amtmanska zum 3:0-Endstand.

Zurück