Überzeugende Vorstellung von HC Hernals

von Sabine Blemenschütz

Frühstücks-Matinee in der Stadthalle - ein Sonntag zum Genießen! Wir stellen uns das so vor: die Sonne scheint ☀️, in der Halle tummeln sich die Hockeyspieler ...

Damen | SV Arminen vs. HC Wiener Neudorf 0:2 (0:1)

HC Wiener Neudorf nimmt 3 Punkte aus der Donaustadt mit. Das erste Viertel verläuft noch torlos, im zweiten Viertel gelingt die Neudorfer Führung: Sophia Klaus ist aus einer Abgeber-Ecke erfolgreich.

Nach der Pause kann SV Arminen mehr Druck erzeugen, aber die Defensive des Gegners steht gut. Durch eine schöne Kombination wird Marianne Pultar ideal bedient und schießt in das leere Tor.

Im letzten hektischen Viertel lässt HC Wiener Neudorf kein Tor zu und freut sich über den 2:0-Auswärtssieg.

Damen | NAVAX AHTC vs. HDI WAC 4:3 (2:2)

Ein sehr gutes Damen-Bundesligaspiel sehen die Fans heute in der Bernoulli-Halle zwischen NAVAX AHTC und HDI WAC. Es ist ein tempo- und abwechslungsreiches Spiel, das bis zum Ende spannend bleibt.

NAVAX AHTC verzeichnet die erste Chance, aber HDI WAC schießt das erste Tor - Daria Buchta verwandelt die erste Strafecke. Dann ist es Kathi Bauer, die mit einem Solo über das halbe Spielfeld dem NAVAX AHTC den Ausgleich beschert. Gloria Kleinhansl sorgt mit ihrem 2:1 neuerlich für die Führung der WAC-Damen. Katharina Proksch verwandelt eine Strafecke und wieder steht es ausgeglichen 2:2.

Schon vor der Halbzeit verliert HDI WAC ein bisschen den Faden im Spiel, sie halten den Ball zu lange und NAVAX AHTC ist nach dem Wechsel die stärkere Mannschaft. Stella van Rahden (HDI WAC) ist lange Zeit der gewohnt starke Rückhalt für ihre Mannschaft - gegen Kathi Bauer kann sie nur mehr die Notbremse ziehen. Den dafür verhängten 7m verwandelt Katharina Proksch zur 3:2-Führung.

Isabella Klausbruckner holt die nächste Strafecke für den WAC und trifft dann auch gleich zum 3:3. NAVAX AHTC ist ebenfalls aus diesem Standard erfolgreich und das Tor von Johanna Czech bringt die 4:3-Führung. 3 Minuten vor Schluss nimmt HDI WAC ihre Torfrau vom Feld und erspielt sich in Überzahl eine Strafecke, die in Folge zu einem 7m führt. Diese Riesenchance auf den Ausgleich verpasst der HDI WAC - der Ball zieht knapp am Tor vorbei.

Head-Coach Christian Hoffmann zeigt sich nach dem Spiel sehr zufrieden "wir haben heute auch bei Rückstand den Fokus gehalten und uns nicht aus dem Konzept bringen lassen." Co-Coach Robert Buchta zollt dem Gegner Respekt "das war ein Spiel auf Augenhöhe von zwei sehr guten Mannschaften - NAVAX AHTC war heute vor allem in der zweiten Halbzeit stärker und wir haben in wichtigen Situationen nicht clever genug gespielt." 

Mehr Fotos von diesen Spiel bei Edith Führing.

Damen | Post SV vs. HC Wien 7:1 (5:0)

Head-Coach Florian Sedy stellt die Mannschaft gleich von Beginn an auf Sieg ein und geht volles Pressing. Die Taktik zahlt sich aus - nach 10 Minuten steht es 4:0. Damit ist das Spiel mehr oder weniger gelaufen.

Bis zur Halbzeit legt Post SV noch ein Tor drauf. In der 2. Hälfte stellen sie die Taktik auf Halbfeld um. Dieser Switch führt aber dazu, dass etwas zu lasch agiert wird. Dennoch kann der Vorsprung um zwei weitere Tore ausgebaut werden. Im Schlussviertel erzielt Winkler für den HC Wien noch den Ehrentreffer zum 7:1.

Torschützen beim Post SV: Brandl (3), Plutzar (2) und Heindl sowie Schreier.

Mehr Fotos am Flickr-Account des ÖHV.

Herren | NAVAX AHTC vs. SV Arminen 3:16 (1:8)

Ein klarer Sieg gegen eine klar unterlegene NAVAX AHTC Mannschaft - die Tore fallen am laufenden Band. Zur Halbzeit steht es 1:8 und am Spielende leuchtet 3:16 vom Scoreboard. Erfolgreichster Torschütze bei SV Arminen wird Sebastian Eitenberger mit 6 Treffern. 

Bei NAVAX AHTC werden alle drei Tore durch Erik Schiesser geschossen.

Noch mehr Fotos von diesem Spiel am ÖHV-Flickr-Account

Herren | HDI WAC vs. Post SV 6:6 (2:3) 8:9 n. PSO

HDI WAC nimmt sich heute für ihre Begegnung gegen den Post SV mehr vor und startet engagiert. Es folgt eine 1:0-Führung, die aber von Post SV ausgeglichen und in ein 3:1 für Post SV gewandelt wird. Bis zur Halbzeit kommt HDI WAC wieder auf 3:2 heran.

Das Tempo ist gut, aber das Spiel ist gezeichnet von sehr vielen Einzelaktionen auf beiden Seiten. Dies führt zu einer hohen Zahl an Ballverlusten im Mittelfeld und einem gewissen Ping-Pong-Hockey. In Folge gibt es viele Emotionen und die Schiedsrichter ahnden dies mit einer Reihe von Karten. Post SV sieht 3x gelb und die Unterzahl nützt HDI WAC, um mit 5:3 in Führung zu gehen.

Dann Zeitausschluss für HDI WAC und Post SV erzielt die nächsten 3 Treffer - 5:6 der Spielstand. HDI WAC nützt eine Strafecke gegen Ende des Spiels und kann noch auf 6:6 ausgleichen.

Das Spiel muss im Penalty Shoot-Out entschieden werden - nach 3 Schützen steht es 2:2. Sudden death - Post SV legt vor und trifft, WAC vergibt und Post SV holt sich den Zusatzpunkt.

Herren | HC Wien vs. HC Hernals 6:7 (3:4)

"Wie gewonnen, so zerronnen" könnte der HC Wien sein Wochenende zusammenfassen. Gestern noch als glücklicher Sieger gegen den Post SV aus der Halle gegangen, müssen sie heute gegen die zweite Mannschaft von Post eine 6:7-Niederlage einstecken.

"Wir haben heute einfach nicht gut gespielt. Wir waren nicht wach oder auch einfach nicht aggressiv genug. Hernals war cleverer und vor allem im Kreis wesentlich effektiver" meint HC Wien-Verteidiger Marcel Hilbert. So ist auch der Spielverlauf. HC Hernals legt zu Beginn immer wieder vor und erkämpft sich bis zur Halbzeit eine 4:3 Führung.

Nach dem Wechsel können sie auf 5:3 stellen, doch der HC Wien antwortet umgehend. Innerhalb von einer Minute stellen sie auf 5:5 und erhöhen kurz darauf auf 6:5. Das 3. Viertel sicherlich die stärkste Phase im HC Wien-Spiel. Dann folgen zwei verwandelte Strafecken von Yannick Matousek und HC Hernals führt 7:6.

HC Wien schwächt sich in den letzten Minuten selbst mit grünen und gelben Karten. In den letzten 30 sec werden auf beiden Seiten jeweils 1 Penalty vergeben und damit gewinnt HC Hernals.

Kein Wunder, dass nach diesem Spiel der interne "Schmäh" rennt: "Wir geben unserer ersten Mannschaft gerne Tipps, wie man gegen HC Wien gewinnen kann" richten die HC Hernals-Spieler ihren Kollegen vom Post SV aus.

Zurück