Viele Tore zu sehen auf den Hockeyplätzen!

von Sabine Blemenschütz

Das Top-Spiel der Runde war heute den Damen HC Wr. Neudorf und SV Arminen gewidmet. Das Spielergebnis aus Neudorfer Sicht leider wieder unbefriedigend, da die Mannschaft teilweise sehr gute Leistungen einfach nicht über die Zeit bringen kann.

Das Spiel startet mit einer großen Torchance auf Seiten der Arminen - ein Eckennachschuss in den ersten Minuten geht nur an die Stange. In Folge entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Das 0:1 erzielt Magda Zagajska für SV Arminen. Noch vor der Halbzeit gleich Elisabeth Harnisch auf 1:1 aus und die Mannschaften gehen mit einem absolut gerechten Unentschieden in die Pause. Nach der Halbzeit agieren die Neudorfer Damen zunehmend fehleranfällig und überlassen den Schwarz-Weißen immer mehr das Kommando. Die kommen zu immer mehr Chancen und nutzen diese auch - Magda Zagajska ist noch zwei Mal erfolgreich: einmal aus einem unübersichtlichen Getümmel im Kreis und im letzten Viertel mit einem satten Schuss. Der Endstand von 1:3 bedeutet für HC Wr. Neudorf auch endgültig, dass sie in der Relegation um den Verbleib in der Bundesliga spielen werden und SV Arminen behält die Tabellenspitze.

HC Wr. Neudorf vs. SV Arminen 1:3 (1:1)

"Wir haben heute gewonnen ohne zu glänzen" meint Trainer Flo Sedy nach dem Spiel seiner Damen gegen HC Wien. Etwas chaotisch verläuft das 1. Viertel seitens Post SV und prompt gehen die HC Wien Damen durch Ruth Magali Fuchs in Führung. Post SV gleicht bis zur Halbzeit auf 1:1 aus und übernimmt auch wieder mehr das Kommando über das Spiel. In der 2. Halbzeit ziehen die Gäste dann auf 1:3 davon, ehe 5 Minuten vor Schluss abermals R.M. Fuchs auf 2:3 verkürzen kann. Post SV steht damit fix im Final Four und hat sogar noch theoretische Chancen auf den dritten Tabellenplatz. Dazu müssten sie aber im letzten Spiel des Grunddurchganges gegen NAVAX AHTC gewinnen und HDI WAC darf nicht gegen SV Arminen punkten. Jedenfalls interessante letzte Paarungen, da SV Arminen sicher den 1. Tabellenplatz behalten möchte, aber auch NAVAX AHTC noch dort hin möchte.

HC Wien vs. Post SV 2:3 (1:1)

 

 

Ein ausgeglichenes Spiel liefern sich der HDI WAC und NAVAX AHTC. Der Halbzeitstand von 0:0 geht für beide Seiten in Ordnung. Die beste Spielphase erwischen die AHTC-Damen im 3. Viertel und erzielen da auch die entscheidenden Tore. Die Torschützen: Helene Herzog, die nach ihrer Verletzung wieder zum Einsatz kommt und Laura Kern. Marie Reichstein scort für den HDI WAC. AHTC-Coach Christian Hoffmann meint nur: "Das war heute eine schwere Geburt!"

HDI WAC vs.NAVAX AHTC 1:2 (0:0)

 

Bei den Herren im Hockeystadion gibt es im Spiel der HC Wien-Herren Tore wie am Fließband. Fallen die Tore bis zur Halbzeit noch abwechselnd auf beiden Seiten - Pausenstand 4:4 - gestaltet sich die Partie in Hälfte 2 zunehmend einseitig. Tore sind ab da nur mehr von der Post zu sehen. Sie sind klarer Spielgestalter und mit jedem weiteren Tor gibt sich der HC Wien mehr auf und liefert kaum mehr eine nennenswerte Gegenwehr. Post SV verteilt seine Tore auf einige Mannschaftsmitglieder - 10 Tore sind es bis zum Ende von 6 verschiedene Torschützen. Vielleicht wurden beim HC Wien auch die Kräfte schon für das morgige Cup-Finale am Postplatz geschont?

HC Wien vs. Post SV 4:10 (4:4)

SV Arminen lässt heute einige Stammspieler auf der Bank, setzt den restlichen Kader ein und siegt gegen HG Mödling ungefährdet mit 0:6.

SV Arminen vs. HG Mödling 0:6 (0:2)

Im letzten Spiel des heutigen Tages empfangen die WAC-Herren den NAVAX AHTC auf eigener Anlage und siegen knapp mit 3:2.

HDI WAC vs. NAVAX AHTC 3:2 (1:1)

Zurück