BHAK 10

Handelsschule für LeistungssportlerInnen Wien 10

Das Ziel des Schulversuches besteht darin, die schulische und sportliche Ausbildung von Spitzensportlern so zu koordinieren, sodass die Vereinbarkeit von Hochleistungssport und dementsprechendem Training mit dem Besuch einer berufsbildenden Schule gewährleistet wird. Es soll den Schülern ermöglicht werden, neben dem Sport ein zweites Standbein in der Wirtschaft zu haben.

Besondere Merkmale dieses Schulversuchs

Verteilung des Lehrstoffes von 3 Jahren HAS auf 4 Jahre, mit max. 25 Wochenstunden
Tägliches Training am Vormittag bzw. Abend durch variable Ansetzung der Kernunterrichtsstunden. Der Unterricht wird unter Rücksichtnahme auf erforderliche Vormittags- und Abend-Trainingseinheiten organisiert.
Bereitstellung von zusätzlichem Förderunterricht
Problemlose Schulfreistellungen für die Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen
Bekanntschaft und Nutzen der neuen Technologien (schulweites Netzwerk, persönlicher Internetzugang & EMAIL Adresse ...)
Ab dem Schuljahr 2012/2013 wird während der 3. Schulstufe der Erwerb der Basislizenz BSO-Sportmanager ermöglicht.
Für die Berufe Sportadministrator und Fitnessbetreuer besteht die Möglichkeit der Einrechnung der Handelsschule für Leistungssportler Wien 10 in die Dauer der restlichen Lehrzeit.

Aufnahmekriterien

SchülerInnen kommen aus dem Hochleistungsbereich - d. h. der jeweilige Verband muss die sportliche Qualifikation bestätigen
Für die sportlichen Belange sind Verband bzw. TrainerInnen verantwortlich. Die Schule kontrolliert den sportlichen Erfolg und den Einsatz anhand der Trainingsaufzeichnungen sowie sportmedizinischen Tests. Sie hält regelmäßige Rücksprachen mit den TrainerInnen. Die wöchentliche Trainingszeit sollte 15-20 Stunden betragen.