Post SV ist Supercup-Sieger bei den Herren

von Sabine Blemenschütz

SV Arminen vs. Post SV - 4:5 (1:3)
Torschützen Post SV: Paul Bräutigam (2), Marcin Nyckowiak, Mateusz Nyckowiak, Niki Grüner
Torschützen SV Arminen: Dominic Uher (4)

Post SV findet nach der Sommerpause eindeutig besser in das Spiel. Gespannt war man im Vorfeld, wie einige "Löcher" gestopft werden können, fehlten doch der Mannschaft Stammspieler wie Turek, Stanzl Benny und Torgarant Fabian Unterkircher. Doch das gelingt dem jungen Post-Team vor allem in der 1. Halbzeit sehr gut. Auch Paul Bräutigam, der von Linz nach Wien wechselte, hat mit 2 Toren einen guten Einstand in der Bundesliga. Aber der Reihe nach:

SV Arminen scheint die hockeylose Zeit noch etwas in den Beinen zu stecken - sie finden in der 1. Halbzeit kaum in das Spiel und wirken, von der Körpersprache her, eher wie bei einem Jux-Turnier, als auf dem Weg zur Vorbereitung Richtung EHL. Post SV ist die bessere Mannschaft und nützt vor allem gnadenlos die Torchancen, die ihnen geboten werden - das 0:1 erzielt Marcin Nyckowiak, gefolgt vom 0:2 durch Paul Bräutigam. Dominic Uher, heute der einzige Torschütze der Arminen, verkürzt auf 1:2, bevor Mateusz Nyckowiak den Halbzeitstand von 1:3 herstellt. 

In der 2. Halbzeit haben die SV Arminen wesentlich mehr Spielanteile und drücken die Post-Mannschaft stärker in die eigene Hälfte. Aber auch diese Situation meistern die Post-Jungs und kontern die SV Arminen klassisch aus. So fällt auch das 1:4 durch Niki Grüner für die Post SV.

Im 4. Viertel wird es endlich spannend. Per Strafecke gelingt Uher das 2:4 und 10 Minuten vor Schluss auch noch das 3:4. SV Arminen hat das Match in der Hand und beginnt zu hoffen, doch Kaltenböck/Bräutigam spielen eine perfekten Konter und am Scoreboard steht das 3:5. Wieder erreicht Uher per verwandelten 7m den Anschluss - 4:5. Alex Bele hat den Ausgleich fast am Schläger, doch verzieht knapp. Die Zeit reicht nicht mehr aus um den Ausgleich zu erzielen und Post SV verlässt als Supercup-Sieger das Waldstadion.

Zurück